Anzeige
| Was macht ... Michaela Zernicke allein unter Vampiren?

Abtauchen in eine andere Welt

Menschen führen Katzenleben, und eine genmanipulierte Flammenfee wickelt Vampire um den Finger?

Anzeige

Wem dies bekannt vorkommt, der hat vielleicht schon mal ein Buch von Michaela Zernicke in den Fingern gehabt. Die Mitarbeiterin der Stadtsparkasse Düsseldorf taucht gerne ein in das Reich der Fantasie. ihre Leser nimmt sie dabei mit.

Das Schreiben entdeckte die gebürtige Düsseldorferin schon früh für sich, erste Fans waren zwei Leseratten aus der Familie. „Seit vielen Jahren schreibe ich für meine beiden Nichten Weihnachtsgeschichten.“ Die lieben sie besonders, denn sie kommen selbst darin vor.

Vor sieben Jahren wagte sie sich dann an ein umfangreicheres Werk, es entstand der erste Roman. Auslöser war der Tod einer ihrer innig geliebten Katzen. „Ich konnte sie nicht einfach so gehen lassen und habe den Abschied darum in ‘Sieben Leben bis zur Ewigkeit’ verarbeitet.“ Nun ging es Schlag auf Schlag, nach zwei Bänden trat Ava die Flammenfee auf den Plan, die die Leser seitdem mit ihrer Kunst verzaubert, liebestolle Vampire in Flammen aufgehen zu lassen.

Vampire kommen ganz irdisch daher

Zernickes Fundus sind ihre Lebenserfahrung, ihre rheinische Lebensfreude und die stillen Kammern ihrer nie versiegenden Fantasie. „Beim Schreiben bin ich ganz bei mir selbst, denn für aufwendige Recherchen oder gar Ortsbegehungen fehlt mir einfach die Zeit. So sind meine Romane auch eine Art Tagebücher aus Wunsch und Wirklichkeit, denn ich mische tatsächliches Erleben mit dem Ausgedachten.“ Urban Fantasy heißt dieses Genre, in dem sich Fiktion und Wahrheit die Hände reichen – und damit eine erzählte Realität ermöglichen, in denen fatale Flammenfeen und verfallene Vampire so irdisch daher kommen, als wohnten sie im Nachbarhaus.

Die Veröffentlichung ihrer Romane besorgt die Autorin in Eigenregie über Amazon. Die langwierige und oft erfolglose Suche nach einem Verlag fällt damit aus. „Ich bin von den modernen Möglichkeiten des Self-Publishings einfach begeistert“, sagt Zernicke. „Auch als Hobbyschriftsteller kann man heute sein eigenes Buch in den Händen halten, schön gebunden und mit einem selbst gestalteten Buchdeckel!“

Wochenenden und durchwachte Nächte

Wie so viele nebenberufliche Romanciers träumt auch Zernicke davon, irgendwann noch mehr Zeit dem Schreiben widmen zu können. Bisher müssen Wochenenden, freie Tage und mit starkem Kaffee durchwachte Nächte für die Textproduktion herhalten, denn auch an ihrem Arbeitsplatz in der Stadtsparkasse Düsseldorf ist die To-do-Liste lang. Schon ihre Ausbildung hat Zernicke hier absolviert, später folgte der Fachlehrgang an der Sparkassenakademie. Heute leitet Michaela Zernicke die sogenannte Mitarbeiterfiliale – einen vom normalen Geschäftsbetrieb abgetrennten Bereich, der allein für die Belegschaft reserviert ist. „Das exklusive Beratungsangebot ist auch ein Dankeschön an die Mitarbeiter und hilft dabei, die Bindung an die Sparkasse zu stärken.“

Noch in diesem Jahr soll ihr fünfter Roman erscheinen, diesmal unter dem Pseudonym Ela van Klee. „Liebe nervt!?“ heißt das Werk – ein dramatisches Liebeswirrwarr zum Lachen.

Michaela Zernickes Bücher findet man bei Amazon, den neuen Liebesroman (erscheint im Verlag buchkomplett.de) zudem in der Buchhandlung. Mehr Infos auf der Webseite von Michaela Zernicke. Hier können Sie der Autorin auch eine Nachricht zukommen lassen.