Anzeige
| Chancengerechtigkeit

Es geht treppauf

Mitglieder des bundesweit tätigen Netzwerks „Frauen in Führung“ trafen sich zum fachlichen Austausch bei der Deutschen Leasing.

Anzeige

Das sogenannte S-FIF-Netzwerk ist aus dem Kreis ehemaliger Teilnehmerinnen eines Mentoringprogramms beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband hervorgegangen. Sonja Kardorf stellte den Gästen die Deutsche Leasing vor, die in 23 Ländern vertreten ist und im gewerblichen Bereich zu den Marktführern zählt. Kardorf (im Bild links vorne) ist Risiko-Vorstand der Deutsche Leasing. Sie trug bereits im Alter von 22 Jahren Führungsverantwortung und hat eine steile Karriere hinter sich. In großen Finanzunternehmen wie Commerzbank, WestLB und Deutsche Postbank sammelte sie auch international Erfahrung. Durch ihre Schwerpunktthemen Risikomanagement und Regulatorik arbeitete sie viele Jahre eng mit der Bankenaufsicht zusammen.

Programm fördert Männer und Frauen auf unterschiedliche Art

Die spanischstämmige Mitarbeiterin Anika Christophe skizzierte in englischer Sprache ihren ebenfalls anspruchsvollen Werdegang. Mit ihrer Führungs- und Auslandserfahrung, zuletzt erworben in China, kann auch sie die Deutsche Leasing bestens unterstützen. Die Personalentwicklerin des international agierenden Unternehmens, Lucia Birkenfeld, erläuterte, wie die Deutsche Leasing im Rahmen von Diversity junge Nachwuchskräfte gezielt fördert. Frauen und Männer werden hier gleichermaßen angesprochen. Jedoch wird dabei in differenzierter Weise vorgegangen, was sich aufgrund geschlechtertypisch unterschiedlicher Verhaltensweisen als zielführend erwiesen hat.

Der interne Erfahrungsaustausch der S-FiF-Frauen bestätigte ebenfalls eine erfreuliche Entwicklung. Der Runde gehören inzwischen acht weibliche Vorstände sowie fünf Verhinderungsvertreterinnen an, die für bunte Farbtupfer in den Vorstandsetagen sorgen. Das verdeutlicht, wie wichtig Netzwerksarbeit für die berufliche Entwicklung ist.

Bei einem Besuch der Buchmesse erhielten die Sparkassenfrauen zunächst einen Einblick in die Messe Frankfurt, das weltweit größte Messeunternehmen mit eigenem Gelände. Die Buchmesse selbst beeindruckte durch ihre Größe und die unendlich scheinende Zahl der Verlagshäuser und angebotenen Autoren-Lesungen. Ein gemeinsames Abendessen in Bad Homburg gab nochmals die Gelegenheit zum intensiven Austausch untereinander.

Die der Netzwerk-Gruppe angehörige Deka-Fondsmanagerin Ilga Haubelt konnte daran nicht mehr teilnehmen – sie war der Einladung zum Fondsfrauen Award 2019 gefolgt. Dort landete sie unter den drei Top-Nominierten in der Kategorie „Woman of the Year“.