Anzeige
| Auftakt für Azubis 2019

Start ins Berufsleben

Im August beginnt für viele Auszubildende das erste Lehrjahr in Sparkassen und Verbundunternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe.

Anzeige

Hamburger Sparkasse

In diesem Jahr starten rund 75 Azubis und duale Studenten bei der Haspa ins Berufsleben. Neu ist die Möglichkeit für die Auszubildenden, ein Auslandssemester in das Ausbildungsprogramm zu integrieren. Unser Foto oben zeigt die Auszubildenden des neuen Jahrgangs.

„Die Ausbildung bei der Haspa steht für Menschlichkeit, Nähe und Innovation. Ob Ausbildung oder duales Studium: Unser Ausbildungsprogramm bietet viel Platz für Ideen, große Gestaltungsfreiheit und umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten mit unserer Haspa-eigenen Akademie. In den Filialen ist unser Nachwuchs nicht nur Banker, sondern auch Nachbar und Netzwerker“, sagt Matthias Saecker, Leiter Abteilung Talentmanagement bei der Haspa. „Und auch nach der Ausbildung gibt es tolle Chancen: Berufsbegleitend studierende Talente fördern wir mit einem Stipendium“, erklärt Saecker weiter.

Ab Oktober gibt es die Möglichkeit, sich auf den Ausbildungsberuf Bankkaufmann mit Schwerpunkt „Multikanal und Digitalisierung“ zu bewerben.

Landesparkasse zu Oldenburg LzO

In der LzO haben in diesem Jahr 56 Auszubildende ihre Ausbildung begonnen. Im Vergleich zum Vorjahr hat die Sparkasse die Zahl der neu eingestellten Azubis um sechs Plätze erhöht. Für die Ausbildung bei der LzO ist das Abitur nicht zwingend erforderlich – ein Drittel der Auszubildenden der LzO sind Realschüler und Schüler mit Fachhoschulreife.

Ein besonderes Highlight wird der Austausch mit Auszubildenden der Berliner Sparkasse und der Sparkasse Saarbrücken sein. Der Austausch dient dazu, den Arbeitsalltag in anderen Häusern kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und Neues zu entdecken.

 
Azubis des Jahrgangs 2019 in der Empfangshalle der LzO. © Sparkasse

Sparkasse Bochum

Seit Donnerstag verstärken 28 Auszubildende die Sparkasse Bochum. Eine Woche lang lernen sie die verschiedensten Bereiche der Sparkasse kennen, bevor die 26 angehenden Bankkaufleute ihre Aufgaben in einer der 45 Geschäftsstellen übernehmen. Erstmals starten in der IT-Abteilung zwei Azubis eine Ausbildung zu Informatikkaufleuten.

 
In der ersten Woche gibt es wichtige Basisinformationen für die 28 Azubis der Sparkasse Bochum. © Sparkasse

Sparkasse Südholstein

Bei der Sparkasse Südholstein haben jetzt 22 Frauen und Männer ihren Start ins Berufsleben absolviert. Die Sparkasse hält damit an ihrem hohen Engagement für den Nachwuchs fest. Mit insgesamt mehr als 60 Auszubildenden gehört sie zu den großen Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein.

Vorstandsvorsitzender Andreas Fohrmann ließ es sich nicht nehmen, seine neuen Mitarbeiter an ihrem ersten Arbeitstag persönlich zu begrüßen: „Bei der Sparkasse Südholstein beginnen Sie Ihre Karriere in einem der modernsten Unternehmen dieser Branche. Zeigen Sie uns, was sie können, und Sie haben bei uns die besten Aussichten.“

 
Die Praxis des Bankgeschäftes erfahren die Auszubildenden der Sparkasse Südholstein in den Filialen der Sparkasse. Zudem durchlaufen sie verschiedene Fachabteilungen, um alle Facetten des Kundengeschäfts kennenzulernen. © Sparkasse

Sparkasse Fulda

18 junge Menschen haben am 1. August bei der Sparkasse Fulda ihre Ausbildung begonnen. Acht von ihnen machen eine klassische zweieinhalbjährige Berufsausbildung, zwei ein Duales Studium. Acht weitere absolvieren als Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule ein Jahrespraktikum.

Der Vorstand der Sparkasse begrüßte die neuen Kolleginnen und Kollegen. Stellvertretender Vorstandsvorsitzender Uwe Marohn machte allen reichlich Mut: „Junge Menschen liegen uns am Herzen – sie sind die Zukunft unseres Unternehmens.“ Die Sparkasse setze auch künftig auf persönliche Ansprechpartner und hochwertige Finanzberatung für ihre Kunden. „Für beides braucht sie top-ausgebildete Nachwuchskräfte aus dem eigenen Haus", so Marohn.

 
Jeder neue Azubi der Sparkasse Fulda erhielt ein Tablet. © Sparkasse

Braunschweigische Landessparkasse

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßten Marc Knackstedt, Firmenkundenvorstand, und Ingo Lippmann, Vorstand Stab, die 20 neuen Auszubildenden pünktlich vor dem Sparkassenhochhaus in Braunschweig. „Herzlich willkommen, wir wünschen Ihnen eine spannende Ausbildung bei der Landessparkasse. Schön, dass Sie sich für uns entschieden haben“, freute sich Marc Knackstedt.

Die Ausbildung hat in der Landessparkasse einen hohen Stellenwert. Die Auszubildenden lernen alle wichtigen Bereiche der BLSK kennen, arbeiten von Anfang an in zukunftsorientierten Projekten mit und haben bereits während der Ausbildung die Möglichkeit, sich in internen und externen Seminaren Fachwissen anzueignen. „Wir legen Wert auf eine individuelle Qualifizierung und bieten persönliche Coachings, Unterstützung durch Mentoren und verschiedene Workshops an. Dabei ist uns ein ausgeglichenes Verhältnis von Arbeit und Freizeit wichtig. Da unsere Auszubildenden gern bei Veranstaltungen wie den Sparkassen Open und der Galopprennwoche in Bad Harzburg dabei sind, ist es für uns besonderes wichtig, hierauf zu achten“, sagt Ingo Lippmann.

 
Marc Knackstedt (links) und Ingo Lippmann (rechts) begrüßen die neuen Auszubildenden vor dem Hochhaus der Braunschweigischen Landessparkasse auf der Okerinsel. © Sparkasse

Sparkasse Rhein-Nahe

Auch in diesem Jahr haben sich wieder 16 junge Menschen für eine Ausbildung bei der Sparkasse Rhein-Nahe entschieden. Sieben Azubis haben den wichtigen ersten Schritt ins Berufsleben bereits im Mai getätigt, nun hieß der Vorstand gemeinsam mit Vertretern des Personalbereichs neun weitere zukünftige Mitarbeiter willkommen, die den Ausbildungsjahrgang 2019 komplettieren. Dabei werden 11 der Auszubildenden branchentypisch zur Bankkauffrau beziehungsweise zum Bankkaufmann ausgebildet. Gleich vier Nachwuchskräfte – im vergangenen Jahrgang waren es nur zwei – erlernen jetzt das noch junge Berufsfeld der „E-Commerce-Kaufleute“. Ebenfalls neu unter den Azubis ist eine angehende Kauffrau für Versicherung und Finanzen, welche bei dem kooperierenden Versicherungsunternehmen Provinzial ihre Ausbildung macht.

Alle Azubis durchlaufen eine klassisch duale Ausbildung mit praktischer Arbeit in der Sparkasse und dem Besuch der Berufsschule. Je nach Ausbildungsberuf und Vorbildung dauert dies zwischen zwei und drei Jahren. Über die Standardinhalte hinaus bietet die Sparkasse Rhein-Nahe seinem Nachwuchs eine Vielzahl von Projektarbeiten, Fachschulungen, Kolloquien, Verkaufstrainings und ein Seminar zur Vorbereitung auf die Prüfung.

 
„Die Ausbildung ist nur der Start in das breite Spektrum, das die Sparkasse Rhein-Nahe für die Neueinsteiger später bereithält“, umschreibt Andreas Peters, stellvertretenden Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Nahe, die sich im Anschluss an die Ausbildung bietenden Möglichkeiten. © Sparkasse

Öffentliche Versicherung Braunschweig

Anfang August haben insgesamt 15 neue Auszubildende ihre Ausbildung bei der Öffentlichen Versicherung Braunschweig begonnen. Während 14 davon ihre Ausbildung zum Kaufmann beziehungsweise zur Kauffrau für Finanzen und Versicherungen in jeweils einer Geschäftsstelle gestartet haben, lernt ein weiterer Auszubildender bei der Öffentliche Facility Management GmbH, einer Tochterfirma der Öffentlichen, in der Direktion die Tätigkeiten eines Kochs kennen.

Wie in den Vorjahren sind die 14 angehenden Kaufmänner und Kauffrauen vor Ort überall im Geschäftsgebiet der Öffentlichen und damit im direkten Kontakt mit den Kunden im Einsatz. Damit ergänzen sie die Auszubildenden aus den vorangegangenen Jahrgängen, die bereits in den rund 160 Geschäftsstellen der Öffentlichen tätig sind.

Eine dauerhafte Betreuung durch ihre Ausbilder, interaktive Schulungen und ein hoher Praxisanteil bereiten die neuen Mitarbeiter während der 2,5-jährigen Ausbildung auf ihre berufliche Zukunft vor. Besonders freuen sie sich, darüber war man sich in der Einführungswoche schnell einig, auf den Kontakt mit vielen neuen Menschen und darauf, ihre Kunden individuell beraten und ihnen vor allem im Schadenfall helfen und sie begleiten zu können.

 
15 neue Kolleginnen und Kollegen der Öffentlichen Versicherung Braunschweig. (vorne rechts Ausbildungsleiterin Jennifer Amrein) © Öffentliche

Westfälische Provinzial

In diesem Jahr starten 119 junge Leute ihre Ausbildung bzw. ihr duales Studium bei der Provinzial, 21 davon in der Direktion in Münster und 98 in einer Geschäftsstelle oder in einer Sparkasse vor Ort. Die meisten davon werden zu Kaufleuten für Versicherungen und Finanzen ausgebildet, auch ein Koch absolviert seine Ausbildung in Münster. Zusammen mit der Hochschule Osnabrück bietet die Westfälische Provinzial zudem vier duale Studienplätze im Bereich Wirtschaftsinformatik an. Für die Ausbildung der drei dualen Studenten im Bereich Versicherungswirtschaft kooperiert die Westfälische Provinzial mit der Fachhochschule Dortmund.

Das projektorientierte Arbeiten im Team, das Erlernen neuester Arbeitsmethoden sowie die schnelle Übernahme von Verantwortung durch die Auszubildenden sind zentrale Bestandteile der dreijährigen Ausbildung. „Neben der Vermittlung von Fachwissen ist für uns die intensive und individuelle Begleitung der Auszubildenden durch persönliche Ansprechpartner aus der Personalabteilung sowie der rund 65 Ausbilderinnen und Ausbilder aus den Fachbereichen wichtig“, so Ulrike Höhne, Koordinatorin für die Ausbildung im Innendienst bei der Westfälischen Provinzial.

 
119 Auszubildende der Westfälischen Provinzial starten ins Berufsleben. © Westfälische Provinzial

Germersheim Kandel

 
Die neuen Sparkassen-Azubis der Sparkasse Germersheim-Kandel. © Sparkasse

„Wir bieten Ihnen ein Ausbildungsprogramm auf höchstem Niveau und ermöglichen Ihnen damit einen optimalen Karrierestart“, begrüßte Vorstandsvorsitzender Müller die neuen Sparkässler. Er forderte sie auf, den digitalen Wandel in der Sparkasse vom ersten Tag an aktiv mitzugestalten und stellte hierfür jedem ein eigenes iPad zur Verfügung.