Anzeige
| Versicherungskammer

Drohne hilft bei Schadenregulierung

Der Konzern Versicherungskammer hat eine strategische Kooperation mit einem Drohnendienstleister gestartet. Davon profitierten auch die Kunden, erklärt der Versicherer.

Anzeige

Drohnen haben sich in den letzten Jahren zu regelrechten Alleskönnern entwickelt – auch in der Versicherungsindustrie. Sie werden für unterschiedlichste Analysen eingesetzt und liefern präzise und umfassende Daten. Um komplexe Groß- und Kumulschäden mit Hilfe dieser Technologie noch schneller und effizienter zu begutachten, kooperiert Bayerns größter Gebäudeversicherer jetzt mit dem Drohnendienstleister Fairfleet. Das Münchner Unternehmen biete das größte europäische Drohnen-Netzwerk, teilt die Versicherungskammer mit.

So könnten beispielsweise bei großflächigen Hagelereignissen innerhalb kurzer Zeit Drohnenpiloten in der Nähe des Schadengebiets beauftragt werden. Diese Technologie ermögliche eine rasche und umfängliche Einschätzung der Schadenhöhe, auch, wenn Gutachter einsturzgefährdete Gebäude, wie Industrieanlagen, nicht betreten können. „Die Bewertung komplizierter Schäden wird nicht nur für die Gutachter erleichtert, sondern vor allem die Kunden profitieren von der schnelleren Bearbeitungszeit und einer nachvollziehbaren Dokumentation des Schadenausmaßes“, so Christian Krams, Leiter Schaden für die Unternehmen im Konzern Versicherungskammer und Vorstand bei der Bavaria Direkt.

Krams hebt hervor: „Mit digitalen Innovationen sind wir in der Lage, auch bei großen Schäden schnell und kompetent zu regulieren. Voraussetzung sind hierfür moderne Technik sowie Fachwissen und Entscheidungskompetenz der Mitarbeiter. Die Sachbearbeiter sollen auf den Kunden und seine Bedürfnisse individuell eingehen.“ Mit einem umfassenden Transformationsprogramm, das die Schadenbereiche der Versicherungskammer neu aufstellt, setzt der Konzern deshalb auf noch mehr Qualität und Kundenzufriedenheit. Das betrifft vor allem den Einsatz intelligenter digitaler Möglichkeiten, die Optimierung interner Prozesse und auch die Weiterqualifizierung und Entwicklung der Mitarbeiter.