Anzeige
| Blick in die Medien - Fintech-Töchter

Etablierte tun sich schwer

Viele Kreditinstitute, auch solche der Sparkassen-Finanzgruppe, haben Startups erstellt, um nicht den Fintechs das Feld zu überlassen. Der Infodienst "Finanz-Szene" versucht sich an einem Fazit.

Anzeige

Als die "Fintech-Welle" vor einigen Jahren nach Deutschland geschwappt sein, habe mancher Skeptiker das baldige Abebben vorausgesagt, erinnert sich "Finanz-Szene.de". Vermutet worden sei, dass die Banken die Geschäftsmodelle kopieren und mithilfe ihrer breiten Kundenbasis in den Markt drücken könnten. Entsprechend hätten die hiesigen Banken versucht, eigene Startups zu gründen.

In einem "kleinen Fazit" stellt der Infodienst nun kritisch dar, dass dies zumindest im Falle von 13 deutschen Banken-Fintechs kein einfachs Unterfangen sei. Dargestellt werden die Entwicklungen unter anderem von Moneymap (HVB), Main Funders (Commerzbank), aber auch von Paydirekt (deutsche Banken).