Anzeige
| SaarLB

Grenzüberschreitend gewachsen

Die Landesbank aus Saarbrücken legt die Geschäftszahlen für 2018 vor und blickt voraus auf das Jahr 2019.

Anzeige

Die SaarLB hat 2018 ihr Geschäft in Deutschland und Frankreich ausgebaut. Das Kreditneugeschäft habe mit insgesamt 2,5 Milliarden Euro im zurückliegenden Geschäftsjahr einen Rekordwert erreicht, sagte SaarLB-Vorstandschef Thomas Bretzger: „Neben dem Neugeschäftsvolumen konnten wir auch die Erträge entsprechend steigern.“

„Der Zinsüberschuss wurden gesteigert, der Verwaltungsaufwand reduziert“, sagte Bretzger. Nach Steuern belaufe sich der Jahresüberschuss auf 23,4 Millionen Euro nach 11,9 Millionen Euro im Vorjahr. Die Erwartungen seien damit übertroffen. Die harte Kernkapitalquote wurde auf zwölf Prozent erhöht.

 
SaarlLB-Vorstand (von links): Matthias Böcker, Frank Eloy, Thomas Bretzger, Gunar Feth © SaarLB

Das Neugeschäft verteilte sich zu 57 Prozent auf Deutschland und zu 43 Prozent auf Frankreich. Die Konzentration auf mittelständische Kunden habe erneut für Stabilität gesorgt, sagte Bretzger. Das gelte auch für die LBS Landesbausparkasse Saar, die im vergangenen Jahr fünf Prozent mehr Bausparverträge abschließen konnte und eine Bausparsumme von 640 Millionen Euro erreichte.

Die SaarLB verstehe sich als deutsch-französische Regionalbank. Um diese Position weiter auszubauen, sei der Pôle Franco-Allemand initiiert worden – als Plattform für grenzüberschreitende Investitionen von Frankreich nach Deutschland und umgekehrt. Dabei engagiere sich ein Partnernetzwerk aus den Bereichen Finanzen, Recht und Steuern. Der Pôle agiert von den Standorten Paris und Saarbrücken aus. Die Bank habe ihr Immobilienteam in Frankreich verstärkt, um damit die sehr guten Marktchancen im gewerblichen französischen Immobilienmarkt zu nutzen.

Auch in Deutschland baue die Bank ihr Standortnetz aus. Nach Mannheim 2017 wurde im März 2019 in Trier ein weiteres Vertriebsbüro eröffnet. Von dort aus werden Firmenkunden in den Regionen Trier, Eifel, Hunsrück und Luxemburg betreut.

Das Neugeschäft sei im ersten Quartal 2019 in den Kerngeschäftsfeldern solide angelaufen – bei einer weiterhin recht entspannten Risikosituation, sagte Bretzger. Auf Basis der absehbaren wirtschaftlichen und geschäftlichen Entwicklung rechne die SaarLB für das Gesamtjahr 2019 mit einem Jahresüberschuss auf Vorjahresniveau.