Anzeige
| BBL-Reloaded: Basel III im Ausland

Rund um den Globus umgesetzt

Das Regulierungswerk Basel III hat weltweite Auswirkungen. In einer 12-teiligen Serie hat DSGV-Experte Dr. Silvio Andrae analysiert, wie Nicht-EU-Länder die Vorschriften umgesetzt haben.

Anzeige

Zu den vielbeachteten Beiträgen im Portal hat zwischen 2012 und 2018 die BBL-Serie „Basel III im Ausland“ gehört, die DSGV-Experte Dr. Silvio Andrae verfasst hat. Die Palette der Beiträge umfasst neben wichtigen Industrieländern wie den USA, Russland, Kanada, Japan oder China auch Schwellenländer wie Brasilien, Indonesien, Südafrika und Indien. Behandelt worden sind ferner Mexiko, die Türkei und Australien.

Alle Länder werden mit ihren zentralen Finanzdaten, ihrer BBL III-Umsetzung sowie daraus erwachsenden Problemen und Chancen vorgestellt. Die Beiträge sind teilweise leicht aktualisiert worden. Ein Klick auf den jeweiligen Titel führt direkt zum Beitrag:

USA: (Un)ebene Spielfelder
Die höheren Kapitalanforderungen für Banken sind in den USA nicht schon zum 1. Januar 2013, sondern erst später in Kraft getreten. Wesentliche Bausteine des Reformpakets zeigen Unterschiede zu den EU-Vorschlägen.

Japan: Eigenkapitalstandards im deflationären Umfeld
Japan hat 2013 die neuen Eigenkapitalstandards nur für 16 grenzüberschreitend tätige Großbanken eingeführt. Eine höhere Eigenkapitalausstattung war auch hier notwendig, um Bewertungsrisiken aufzufangen. Sie resultieren aus einer besonderen makroökonomischen Konstellation.

Brasilien: Dschungelfieber
Brasilien steht immer wieder durch große Sportereignisse im Fokus der Aufmerksamkeit. Die dortige Basel-III-Umsetzung ist weit weniger spektakulär. Die Banken haben eine solide Kapitalausstattung und Ertragslage.

China: Steigende Kreditausfälle zehren Eigenkapital auf
Die Basel III-Umsetzung vollzog sich in China wenig aufregend. Aber werden die Eigenkapitalpolster der chinesischen Banken ausreichen, um drohende Kreditausfälle zu kompensieren?

Australien: Fünfter Kontinent als Musterknabe
Die australische Wirtschaft und der Bankensektor sind gut durch die Finanzkrise gekommen. Hohe Kapitalreserven der Banken und eine konservative Aufsichtspraxis haben dazu beigetragen.Das Land gilt als Musterknabe bei der Basel III-Umsetzung.

Kanada: Sicheres Bollwerk
Kanada hat angeblich die besten Banken der Welt. Sie gelten als sehr gut kapitalisiert und reguliert. Basel III wurde fristgerecht zum 1. Januar 2013 umgesetzt. Aber sind kanadischen Banken damit immun gegenüber künftigen globalen Bankenkrisen?

Südafrika: Hohe Modellaffinität
Südafrika gehört zu den Schwellenländern, die den Aufbau einer neuen Entwicklungsbank vorantreiben. Aber auch bei der Umsetzung der Baseler Eigenkapital- und Liquiditätsvorschriften ist das Land am Kap ein Vorreiter.

Mexiko: Tequila-Krise 2.0 unwahrscheinlich
Zwei Krisen sind mit Mexiko eng verbunden: die lateinamerikanische Schuldenkrise 1982 und die sogenannte Tequila-Krise 1994. Seitdem ist in Mexiko viel passiert. Die Banken verfügen heute über solide Eigenkapital- und Liquiditätspolster.

Indien: Flut an Kreditausfällen
Die Basel III-Reform wurde bei den indischen Banken erfolgreich eingeführt und umgesetzt. Doch Indiens Unternehmenssektor leidet unter einer enormen Schuldenlast. Hinzukommt eine riesige Menge notleidender Aktiva in den Bilanzen der indischen Banken. Unklar ist, ob die Kapitalreserven ausreichen, um die Risiken abzufedern.

Türkei: Krisenherd am Bosporus
Türkische Banken sind streng reguliert, doch wird das ausreichen, um eine nächste Währungskrise zu überstehen? Die Besonderheiten der türkischen Wirtschaft und deren potentielle Achillesferse sind ein zentrales Problem.

Indonesien: Im Margenparadies
Indonesiens Banken weisen die höchsten Gewinne der Welt aus. Aber nicht nur das. Die Banken verfügen auch über üppige Kapitalpolster. Insofern war die Umsetzung von Basel III nicht schwierig.

Russland: Bankschließungen durch Vertrauensverlust
Russlands Banken haben verstärkt mit Hackerangriffen zu kämpfen. Allein 2016 gab es 70 Millionen Cyberattacken. Doch damit nicht genug. Schärfere Kapital- und Liquiditätsvorschriften haben ebenfalls zur scharfen Konsolidierung des Bankenmarkts beigetragen. Kleinere Institute sind besonders stark betroffen.

Zu allen Online-Beiträgen stellt die Redaktion hochauflösende Druck-PDFs bereit. Sie finden diese unter Datei-Download am Ende jedes Beitrags.