Anzeige
| Verbundpartner

Servicepartner und Ratiodata kooperieren

Das Verbundunternehmen S-Servicepartner und das Systemhaus Ratiodata haben eine strategische Zusammenarbeit vereinbart. Ein Interview mit Geschäftsführern beider Unternehmen.

Anzeige

Digitalisierung schafft Effizienzen, verändert Prozesse und Kundenverhalten. Um die effiziente Digitalisierung von Daten geht es auch in der Kooperation des Verbundunternehmens S-Servicepartner und des Systemhauses Ratiodata, das unter anderem Dienstleister für Scan und Dokumentenservice ist. Rainer Remke, stellvertretender Sprecher der Geschäftsführung S-Servicepartner, und Martin Greiwe, Sprecher der Geschäftsführung Ratiodata, zu den Gründen und Hintergründen der Kooperation.

 
Martin Greiwe, Sprecher der Ratiodata- Geschäftsführung. © Servicepartner

Herr Remke und Herr Greiwe, bei der Kooperation Ihrer Häuser trifft ein Marktfolgeexperte auf ein Systemhaus für Scan- und Bankentechnologie. Was waren die Beweggründe für diesen Schritt?
Rainer Remke: Durch die Kooperation mit Ratiodata gewinnen wir bei der Digitalisierung deutlich an Schlagkraft und leisten einen wichtigen Beitrag, Prozesse zu verschlanken und Effizienzen zu steigern. Denn digitale Daten ermöglichen erst deren automatisierte Verarbeitung. Dadurch stärken wir unsere strategische Neuausrichtung als Prozess-Industrialisierer und erweitern unser Angebot für Sparkassen zukunftsgerichtet.

 
Rainer Remke, stellvertretender Sprecher der Geschäftsführung S-Servicepartner. © Servicepartner

Martin Greiwe: Die Kernkompetenzen unserer Unternehmen ergänzen sich optimal. Jeder übernimmt in der Zusammenarbeit den Part, den er als Spezialist am besten kann und bringt sein Know-how gewinnbringend ein. Dadurch entstehen Synergien. Zudem können wir durch die Kooperation mit dem größten Marktfolge-Dienstleister unsere Präsenz in der Sparkassen-Finanzgruppe ausbauen.

Dienstleister für Datendigitalisierung gibt es viele. Warum haben Sie sich für Ratiodata als Partner entschieden, Herr Remke?
Remke: Ratiodata ist führend im Markt und eines der größten Systemhäuser Deutschlands. Als Experte für Scan- und Dokumentenservice mit jahrzehntelanger Erfahrung im Finanzdienstleistungssektor bearbeitet Ratiodata große Mengen und verfügt über eine bundesweit aufgestellte Logistik. Die hohen Qualitäts- und Sicherheitsbestimmungen sichern die Einhaltung aufsichts- und datenschutzrechtlicher Anforderungen. Ein absolutes Muss bei der Bearbeitung sensibler Kundendaten. Das hat uns überzeugt. Zudem kennt Ratiodata die dezentrale Aufstellung der Sparkassenorganisation bereits durch die Zusammenarbeit mit Sparkassen.

 
Rainer Remke (rechts) und Martin Greiwe besiegeln die strategische Kooperation. © Servicepartner

Wie sieht die Kooperation konkret aus?
Greiwe: Das Ergebnis unserer Zusammenarbeit sind bundesweit einsetzbare, digitale Dienstleistungen, beispielsweise die Kunden- und Kreditaktendigitalisierung sowie die Posteingangsverarbeitung. Wir scannen Dokumente, lesen sie aus und archivieren sie bei Bedarf. So wird Papier zu digitalen Daten. 

Remke: Dann folgt unser Part. Denn die Nachbearbeitung und insbesondere die Weiterverarbeitung der digitalen Daten erfolgt bei uns.

Welche Vorteile ergeben sich für Sparkassen aus der Kooperation?
Greiwe: Unsere Erfahrung zeigt ganz klar: Die Zeitersparnis und die Effizienz im Tagesgeschäft steigt durch die Digitalisierung von Daten enorm. Sparkassen spüren eine deutlich schnellere Verarbeitung ihrer Daten, bekommen eine konstant hohe Qualität geliefert und mehr Transparenz durch eine lückenlose Dokumentation. Die Digitalisierung der Kreditakten ermöglicht Sparkassenmitarbeitern beispielsweise eine schnellere Auskunftsfähigkeit und eine bessere Kundenberatung. Auch in puncto Sicherheit werden alle rechtlichen Vorgaben eingehalten.

Remke: Zudem können wir Sparkassen die Digitalisierungsdienstleistungen zu attraktiven Preisen anbieten. Denn die digitalen Daten ermöglichen eine automatisierte Weiterverarbeitung. Das spart Zeit und Geld. Davon profitieren unsere Kunden. Mit den ersten Sparkassen pilotieren wir bereits im Sommer. Mit weiteren Sparkassen sind wir in intensiven Gesprächen. Das Interesse ist hoch. Denn an der Digitalisierung kommt keiner vorbei.

Das Interview führte Jagoda Richter, PR-Referentin S-Servicepartner.