Anzeige
| Interview

Strohmaier lehnt Minuszinsen ab

Der Bundesobmann der Sparkassen, Walter Strohmaier, hat sich gegen die Einführung von Minuszinsen für Sparer ausgesprochen.

Anzeige

Die ganze Kreditwirtschaft beschäftige sich mit dem Thema Verwahrentgelte für Sparer, sagte Strohmaier dem „Handelsblatt“. Auch er könne „Verwahrentgelte für Sparer nicht gänzlich ausschließen“, fügte der Vorstandschef der Sparkasse Niederbayern-Mitte hinzu. „Aber ich sehe Verwahrentgelte grundsätzlich kritisch und lehne Minuszinsen für Sparer eigentlich ab, weil sie den Spargedanken völlig auf den Kopf stellen“, so Strohmaier.

 
Bundesobmann Walter Strohmaier gilt als Mann der klaren Worte. Er warnt vor den Folgen der ultralockeren Geldpolitik der EZB. © Darchinger

Kritik übte der Bundesobmann auch an der Europäischen Zentralbank (EZB) beziehungsweise den von ihr eingesetzten Maßnahmen. „Diese ultralockere Geldpolitik stabilisiert zwar die Staatshaushalte, höhlt aber langfristig die Finanzwirtschaft mehr und mehr aus“, sagte Strohmaier. Sie schade darüber hinaus aber ebenso der gesamten Volkswirtschaft. (rsh)