Anzeige
| Versicherungskammer

VKB kauft Versicherungsmanager

Tool zur Beratungsunterstützung wird allen Sparkassen und Versicherern zur Verfügung gestellt.

Anzeige

Die Versicherungskammer erwirbt die vom Start-up Clark auf die Bedürfnisse des größten öffentlichen Versicherers zugeschnittene und weiterentwickelte White-Label-Lösung des digitalen Versicherungsmanagers. Der siebtgrößte deutsche Erstversicherer VKB wird diesen unter eigenem Dach zum S-Versicherungsmanager weiter ausbauen. Clark und die Versicherungskammer kooperierten seit Frühjahr 2018 im Bereich White Label miteinander.

Integration in OSPlus-neo geplant

Clark habe eine sehr gute Lösung entwickelt, die bereits heute bei Sparkassen zur Kundenberatung eingesetzt werde, sagt Stephan Spieleder, Vorstandsmitglied der Versicherungskammer. Nach dem Aufbau der Plattform durch Clark könne der Versicherer das System nach dem Kauf noch stärker auf die eigenen qualitativen Anforderungen sowie diejenigen der Vertriebspartner zuschneiden. Darunter falle insbesondere die Integration in das Sparkassen-IT-System OSPlus-neo sowie in alle relevanten Beratungsprozesse der Sparkassen.

 
Stephan Spieleder – als Vorstandsmitglied der Versicherungskammer Bayern verantwortet er die Bereiche Allgemeine Services, IT, Digitalisierung, Projekt & Beratung. © vkb

Tool ermittelt Bedarf, analysiert Situation und zeigt Möglichkeiten

Der S-Versicherungsmanager umfasst die prozessgestützte Analyse des Versicherungsbedarfs, die Verarbeitung sowie Analyse von Fremdverträgen und zeigt den Beratern in den Sparkassen Optimierungsmöglichkeiten auf. In der täglichen Praxis sprechen die Berater ihre Kunden auf die Einsatzmöglichkeit des S-Versicherungsmanagers an und führen die Evaluation gemeinsam mit ihnen durch.

Neben einem flächendeckenden Rollout des S-Versicherungsmanagers an die Sparkassen in den Geschäftsgebieten des Konzerns Versicherungskammer (Bayern, Pfalz, Saarland sowie Berlin und Brandenburg) wird das Beratungsunterstützungs-Tool auch den anderen öffentlichen Versicherern und ihren Sparkassen zur Verfügung gestellt.

Funktionen werden für Endkunden zugänglich gemacht

In einem nächsten Schritt werden die Funktionen des Versicherungschecks auch für Endkunden nutzbar gemacht. Clark-Operativchef Christopher Oster sagt dazu: „Wir sind sehr stolz, dass wir es geschafft haben, in den vergangenen 18 Monaten eine erfolgreiche Lösung für und mit der Versicherungskammer Bayern aufgebaut zu haben. Nun ist es an der Zeit, die Plattform in die Hände der Versicherungskammer zu übergeben.“