Zurück
Deka Immobilien
Immobilienvermögen wächst weiter
Die Deka Immobilien wächst ungeachtet der Pandemie: 2020 wuchs das Immobilienvermögen um drei Milliarden auf 42,5 Milliarden Euro. Und auch seit Jahresbeginn 2021 werden Immobilienfonds von Privatkunden stark nachgefragt.

Die Fondsgesellschaft hat im vergangenen Jahr ihr Immobiliengeschäft weiter ausgebaut, bekam aber auch die Folgen der Coronapandemie zu spüren. So kauften und verkauften die vom Wertpapierhaus der Sparkassen verwalteten Publikums- und Spezialfonds 2020 Immobilien im Wert von 5,7 Milliarden Euro, wie die Deka am Donnerstag mitteilte. Das sind zwei Milliarden mehr als 2019.

Im vergangenen Jahr wurde überwiegend zugekauft, nur 900 Millionen Euro entfielen auf Verkäufe. Durch die Schließung von Hotels und Einzelhandelsgeschäften kam es allerdings zu geringeren Mieteinnahmen. Dadurch verringerte sich die Wertentwicklung der Offenen Immobilienfonds für Privatkunden auf rund 1,5 bis 2,5 Prozent. Vor Corona waren es rund 2,0 bis 3,5 Prozent.

Dabei kamen die Fonds nach Einschätzung von Esteban de Lope Fend, Geschäftsführer der Deka Immobilien, dank ihrer Aufstellung noch glimpflich davon. „Bei Einzelhandelsimmobilien und Hotels sind wir im Branchenvergleich zurückhaltender investiert“, erklärte er. „Dies dämpft die Auswirkungen der Coronasituation spürbar.“

 

Esteban de Lope Fend, Geschäftsführer der Deka Immobilien.


Noch keine Entwarnung

Der Anteil des Einzelhandels an der gesamten Jahresvertragsmiete liegt demnach bei rund 20 Prozent und der Hotels bei rund zehn Prozent. Der Büroanteil trage rund 60 Prozent bei, der Rest entfalle im Wesentlichen auf Logistikimmobilien. Entwarnung kann Deka noch nicht geben: Bei der Wertentwicklung erwartet Deka in diesem Jahr einen Verlauf auf dem Niveau von 2020 – abhängig von der Dauer der Coronarestriktionen.

Immobilienfonds stehen bei Privatkunden laut Deka weiter hoch im Kurs: Unter dem Strich wurden schon im Januar 2021 Fondsanteile im Volumen von 600 Millionen Euro verkauft. Im vergangenen Jahr lag diese Nettovertriebsleistung bei 3,4 Milliarden Euro. In Deka-Fonds steckten zum Jahresende 2020 Gewerbeimmobilien im Gesamtwert von 42,5 Milliarden Euro, drei Milliarden mehr als ein Jahr zuvor. (rtr/DSZ)

28. Januar 2021