Zurück
Eigene Immobilien
Sparkasse wird zum Vermieter
Die Sparkasse Holstein baut 50 Wohnungen in Ammersbek. Die neue Immobilie soll langfristig im Bestand des Kreditinstituts bleiben.

Die Sparkasse Holstein entwickelt mit ihrer Immobilientochter S-Immobiliengesellschaft Holstein (SIG) ein Projekt mit insgesamt 5500 Quadratmetern Gesamtfläche auf einem derzeit brachliegenden Gelände direkt am U-Bahnhof Hoisbüttel in der Gemeinde Ammersbek. Dabei entstehen auf 3750 Quadratmetern rund 50 Mietwohnungen mit Wohnflächen zwischen 50 und 110 Quadratmetern.

Darüber hinaus sind fünf bis acht Gewerbeeinheiten auf einer Fläche von 1740 Quadratmetern geplant. Eine Tiefgarage soll 73 Stellplätze umfassen. Ammersbek ist eine Gemeinde im Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein und grenzt direkt an Hamburgs Nordosten an.

Der Vorstandschef der Sparkasse Holstein, Thomas Piehl, spricht von „attraktivem Wohnraum in bester Lage“. Die U1 bringe Mieter in Windeseile in die Hamburger City und zum Hamburger Hauptbahnhof. Markus Habermann, Geschäftsführer der SIG, plant die Fertigstellung des Objekts für das Jahr 2023.

Die Projektentwicklung in Ammersbek sei Teil einer langfristigen Strategie, so eine Pressemitteilung, die Immobilie werde dauerhaft im Eigentum der Sparkasse Holstein verbleiben. Als enorme städtebauliche Aufwertung des gesamten Bereichs bezeichnete Ammersbeks Bürgermeister Horst Ansén das Vorhaben. Unser Bild zeigt (von links) Thomas Piehl, Markus Habermann, Nicola Antonia Hansen und Horst Ansén.

Über den Trend zur Errichtung und Vermietung eigener Immobilien hat die SparkassenZeitung regelmäßig berichtet.

4. Januar 2021