Anzeige
| DWP Kaufquotient

Anleger sind unentschlossen

Erstmals hat der von der DWP monatlich ermittelte Kaufquotient einen neutralen Wert ergeben. Ein genauer Blick in die Handelswochen zeigt vor allem wachsende Skepsis der Anleger.

Anzeige

Der Kaufquotient der DWP Bank hat für den Monat Oktober erstmals einen neutralen Wert ergeben. Für den Kaufquotienten werden sämtliche Käufe und Verkäufe von Privatanlegern in den 160 Dax-Werten berücksichtigt, erläutert der Wertpapierabwickler DWP. Grundlage seien alle Transaktionen der Sparkassen, die über die Bank abgewickelt werden.

Zudem werden nur Werte berücksichtigt, deren monatliches Handelsvolumen über zwei Millionen Euro liegt. Ein Kaufquotient über eins bedeutet, dass ein Wert mehr gekauft als verkauft wurde. Bei einem Kaufquotienten unter eins überwogen die Verkäufe. Für Oktober lag der Wert nun genau bei der neutralen Eins.

 
Ein guter Aktienmonat, aber die Anleger bleiben skeptisch. © DWP Bank

Ein Blick in die Einzelwochen zeigt allerdings, dass nach kräftigen Zukäufen zu Monatsbeginn die Anleger zurückhaltender wurden und zu Monatsende deutlich auf der Verkäuferseite standen. Dabei wies der Dax im Zeitraum der fünf Handelswochen ein Plus von nahezu fünf Prozent auf.

Unter den Einzelwerten waren vor allem die Aktien des Modeherstellers Hugo Boss gefragt, gefolgt von Anteilen an Aixtron und Wirecard. Die Verkaufsliste führt dagegen Osram an. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Lanxess und Volkswagen.