Anzeige
Anzeige

Exklusiv für Abonnenten

Dieser Beitrag steht exklusiv Abonnenten des SparkassenZeitung Portals zur Verfügung.
Bitte loggen Sie sich hier ein:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen oder benötigen Sie ein neues?
Hier anfordern

Weitere Informationen zu Produkten, Bestellmöglichkeiten mit Testzugang, Lizenzprüfung oder FAQs finden Sie im Bereich Abo-Service.
Bei Fragen nehmen Sie gern Kontakt online mit uns auf oder rufen Sie uns an:
Tel.: +49 711 782-1173.

Passwort vergessen

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an und erhalten Sie einen Link um Ihr Passwort zurückzusetzen.

Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse an, mit der Sie bei uns registriert sind. Nach dem Klicken auf "Absenden" bekommen Sie eine Mail mit dem Link. Klicken Sie den Link an oder kopieren Sie diesen in die Adressleiste Ihres Internetbrowsers. So werden Sie automatisch angemeldet und können Ihr Passwort ändern.

Anzeige
09. Mai 2018 - 15:5243. Sparkassenmarathon − mit Siegerliste

"Heute Abend ist jeder ein Sieger"

von Peter Müller

Beste Wetterbedingungen, beeindruckende Kulisse und ein Zieleinlauf, der den Läufern Gänsehaut beschert. Nur die IT des Zeitmessers spielt den rund 3300 Teilnehmern der Siegerehrung einen ordentlichen Streich.

Für viele Läufer ein Highlight: Die Marathon- und die 25-Kilometer-Strecke führten durch das Brandenburger Tor. (Berliner Sparkasse und Elke A.Jung-Wolff)
Mehr als 3500 Läufer aus der Sparkassen-Finanzgruppe haben am vergangenen Sonntag Berlin in Sparkassenrot getaucht. Der diesjährige Sparkassen-Marathon, den die Berliner Sparkasse aus Anlass ihres 200-jährigen Bestehens ausrichtete, war mit dem jährlich stattfindenden "S25-Berlin"-Lauf gekoppelt, sodass 13 000 Läufer Teile der Hauptstadt in eine riesige Laufstrecke verwandelten.

Bei strahlendem Sonnenschein und gutem Zuschauerzuspruch herrschten für die Läufer gute Bedingungen. Eine Besonderheit für einen Sparkassen-Marathon war die 25-Kilometer-Strecke, die zusätzlich zu den etablierten Distanzen Marathon, Halbmarathon und zehn Kilometer angeboten wurde. Besonderes Highlight für die beiden längeren Strecken war der Lauf durch das Brandenburger Tor. Den Zieleinlauf durch das Marathontor in das Berliner Olympiastadion bezeichneten mehrere Läufer als "unfassbar" und "Gänsehaut pur". Die letzten Meter bis zum Ziel legten Sparkässler auf einem roten Teppich zurück. DSGV-Präsident Helmut Schleweis, Schirmherr des diesjährigen Sparkassen-Marathons, ließ es sich nicht nehmen, auch noch Stunden nach dem Startschuss Finisher im Ziel zu empfangen und ihnen persönlich ihre Medaille zu überreichen.

300 Pokale und keine Siegerehrung

Die gastgebende Berliner Sparkasse wurde durchgängig für die reibungslose Organisation gelobt. Doch ein Dienstleister sorgte am Abend zumindest kurzzeitig für lange Gesichter: Der Zeitmesser Mika-Timing konnte aufgrund einer falschen Programmierung bis zum Abend noch keine Siegerlisten durchgeben. Das bedeutete: Die vorgesehene Siegerehrung musste bei der Abendveranstaltung im Berliner Hotel Estrel entfallen. Mehr als 300 Pokale standen aufgereiht auf der Bühne und konnten nicht an die Sieger übergeben werden.
Johannes Evers, Vorstandsvorsitzender der Berliner Sparkasse, musste den Gästen die Hiobsbotschaft überbringen – und machte vor, dass man sich von Rückschlägen niemals die Laune verderben lassen sollte. Evers lud die rund 3300 Sparkässler ein, den Abend trotzdem zu genießen, und erklärte kurzerhand: "Heute Abend ist jeder ein Sieger!"
Die Sparkassen und Verbundpartner feierten sich selbst und ließen sich von den Kollegen feiern. (Berliner Sparkasse/ Elke A.Jung-Wolff)
Moderator Rafael Treite verlas auf der Bühne alle teilnehmenden Sparkassen und Verbundpartner, die sich dann selbst und gegenseitig feierten. Dabei zeigte sich erneut,
dass es nicht immer die Großsparkassen sind, die die meisten und die feierfreudigsten Teilnehmer stellen – auch kleinere und mittelgroße Häuser wie die Sparkasse Markgräflerland oder die Saalesparkasse, die den nächsten Sparkassen-Marathon ausrichten wird, ließen den ganzen Saal erbeben. Die Teilnehmer aus der Sparkasse Ulm stürmten gar auf die Bühne, um sich dort feiern zu lassen.
Gegen Mitternacht standen dem Vernehmen nach schließlich auch die Laufergebnisse fest. Doch die gut 300 Pokale blieben fürs Erste in Berlin. Sie werden den Gewinnern nun postalisch hinterhergesandt – samt einem Entschuldigungsschreiben des Zeitmessers, der mit seiner IT-Panne für eine ungewöhnliche Abendveranstaltung gesorgt hatte.
Vorläufige Ergebnisse:

Marathon (Männer/Frauen)

1. Ralf Gottheil Sparkasse Westmünsterland
2. Christof Marquardt Sparkasse Münsterland Ost
3. Jochen Ziemann
1. Ute Schneck Kreissparkasse Tuttlingen
2. Seline Uebe Ostsächsische Sparkasse Dresden
3. Claudia Böck Sparkasse Erding-Dorfen

Teamwertung:

1. LBBW/BW-Bank 1
2. Kreissparkasse Tuttlingen
3. LBBW/BW-Bank 2

25 Kilometer (Männer / Frauen)

1. Niklas Geilich Sparkasse Essen
2. Sven Kelterborn Kasseler Sparkasse
3. Peter Diemer Sparkasse Allgäu
1. Alexandra Rechel Sparkasse Darmstadt
2. Maggy Kannegießer Sparkasse Leer-Wittmund
3. Lisa Dörr Sparkasse Münsterland Ost

Teamwertung:

1. Sparkasse Hannover
2. Deutscher Sparkassen- und Giroverband
3. Kreissparkasse Biberach

Halbmarathon (Männer / Frauen)

1. Alexander Kunze Sparkasse Chemnitz
2. Friedrich Eichholz Sparkasse Schwarzwald-Baar
3. Mike Schramm Finanz Informatik
1. Anna Hautmann
2. Sabine Apel LBBW/BW-Bank
3. Melanie Förschner BayernLB

Teamwertung:

1. Sparkasse Schwarzwald-Baar
2.LBBW/BW-Bank
3. Sparkasse Leipzig

Zehn Kilometer (Männer/Frauen)

1. Raphael Arnold Kreissparkasse Heilbronn
2. Sven During Sparkasse Spree-Neiße
3. Günter Hein BayernLB
1. Elvira Flurschütz Sparkasse Bayreuth
2. Lisa Schmitt Sparkasse Wetzlar
3. Kerstin Evers Deutsche Leasing

Teamwertung:

1. Kreissparkasse Heilbronn
2. Sparkassenverband Bayern
3. Sparkasse Vest Recklinghausen
Anzeige
 Druck-PDF herunterladen

Kommentare zum Artikel (0)