Anzeige
Anzeige

Exklusiv für Abonnenten

Dieser Beitrag steht exklusiv Abonnenten des SparkassenZeitung Portals zur Verfügung.
Bitte loggen Sie sich hier ein:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen oder benötigen Sie ein neues?
Hier anfordern

Weitere Informationen zu Produkten, Bestellmöglichkeiten mit Testzugang, Lizenzprüfung oder FAQs finden Sie im Bereich Abo-Service.
Bei Fragen nehmen Sie gern Kontakt online mit uns auf oder rufen Sie uns an:
Tel.: +49 711 782-1173.

Passwort vergessen

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an und erhalten Sie einen Link um Ihr Passwort zurückzusetzen.

Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse an, mit der Sie bei uns registriert sind. Nach dem Klicken auf "Absenden" bekommen Sie eine Mail mit dem Link. Klicken Sie den Link an oder kopieren Sie diesen in die Adressleiste Ihres Internetbrowsers. So werden Sie automatisch angemeldet und können Ihr Passwort ändern.

Anzeige

Termine

  • 26.09.201818. Norddeutscher Bankentag

    Wo: Lüneburg, Leuphana Universität

    Ansprechpartner: Violetta Graf Telefon: 0 41 31 – 6 77 21 61

    Beschreibung: Das Bankseminar der Universität Lüneburg unterstützt vom „FörderVerein Bank- und Finanzwirtschaft e.V. " (FVBF) veranstaltet den 18. Norddeutschen Bankentag, der sich mit Fragen der Zukunft der Kreditwirtschaft befasst. Das Firmenkundengeschäft gilt bei den meisten deutschen Banken als ein Kerngeschäftsfeld und trotz häufiger Klagen über hier sinkende Margen wenden sich auch originär eher auf Privatkunden fokussierte Institute zunehmend diesem Marktsegment zu. Chancen und Risiken innovativer Technologien, einhergehend mit verschiedenen Regularien und neuen Wett-bewerbern, die teils konkurrierend, teils aber auch wegweisend als Kooperationspartner auftreten, mischen das Feld auf. Das Rahmenthema des 18. Norddeutschen Bankentags "Corporate Banking" widmet sich den kreditwirtschaftlichen Herausforderungen im Firmenkundengeschäft in vielfältigen Facetten und mit weitreichenden Konsequenzen nicht nur für die Banken, sondern auch für die gesamte Wirtschaft. Wir freuen uns, für die Fachvorträge erneut ein Spektrum höchst sachkundiger Referenten gewonnen zu haben, die das Thema zunächst aus der Perspektive der Bankaufsicht und danach aus der Sicht der etablierten Banken sowie der Newcomer beleuchten.

  • 27. - 28.09.2018ICF - die Sprache der Inklusion?

    Wo: Berlin

    Ansprechpartner: Deutsches Institut für Urbanistik Telefon: +49 30 39001 136 E-Mail: dialogforum@difu.de

    Beschreibung: Kinder- und Jugendhilfe ist eine kommunale Aufgabe und findet dort statt, wo Kinder, Jugendliche und ihre Familien leben. Deshalb ist die kommunale Ebene ein elementarer Bezugspunkt, wenn es um die Planung und Umsetzung identifizierter konkreter Handlungsbedarfe geht. Ob und inwieweit die Kinder- und Jugendhilfe im Sinne einer inklusiven Lösung weiterentwickelt werden kann, um zukünftig für alle Kinder und Jugendlichen – mit und ohne Behinderungen - zuständig zu werden, wird derzeit intensiv in vielen Debatten verhandelt und geprüft. Das DIALOGFORUM „Bund trifft kommunale Praxis“ bietet Ihnen als leitenden Fach- und Führungskräften aus den öffentlichen und freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe, des Gesundheitswesens, der Behindertenhilfe und der Eingliederungshilfe in den Kommunen sowie Vertreter/innen der kommunalen Spitzenverbände, der Landesjugendämter und der Wissenschaft hierfür eine Plattform. Geplant ist, konkrete Umsetzungsschritte, offene/strittige Fragen der praktischen Umsetzung und erste Erfahrungswerte in der Praxis auf dem Weg zu einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe gemeinsam mit dem BMFSFJ zu diskutieren. Hierzu laden wir Sie zu einem dialogischen Diskussionsprozess nach Berlin ein.

  • 11. - 12.10.2018Faktor Grün in der Stadt

    Wo: Rathaus Essen, Porscheplatz 1, 45121 Essen

    Ansprechpartner: Deutsches Institut für Urbanistik, Sylvia Koenig, E-Mail: koenig@difu.de

    Beschreibung: Der „Faktor Grün“ ist eine Investition in die Zukunft der Städte und Quartiere. Das lebendige Grün in Städten, vom Grün in Parks und Gärten bis zur Dach- und Fassadenbegrünung, ist in ökologischer, sozialer und ökonomischer Hinsicht ein Erfolgsfaktor: Grün ist das stärkste Instrument in der Stadtklimatologie, zudem Schadstoff- und Lärmfilter, Freizeit- und Erholungsraum für Menschen, Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Es wertet Standorte und Immobilien auf und verbessert das Image einer Stadt. Durch die Verknüpfung der grünen mit Wasser- und Verkehrsinfrastrukturen können Klimarisiken verringert und Schäden für Mensch und gebaute Umwelt reduziert werden. Wesentliche Basis für eine nachhaltige Grünentwicklung sind eine belastbare Bewertung des Nutzens und eine differenzierte Kostenbetrachtung des öffentlichen und privaten Grüns sowie eine dauerhafte Absicherung von Investitions- und Pflegekosten. Wie sich die Kosten und Nutzen für diese Ökosystemleistungen beziffern und zu welchem Preis sich klimaangepasste und -resiliente Stadt- und Raumstrukturen schaffen und unterhalten lassen, soll in diesem Seminar vorgestellt und diskutiert werden.

  • 15. - 16.10.2018Handel und Stadt

    Wo: Deutsches Institut für Urbanistik, Zimmerstr. 13-15, 10969 Berlin

    Ansprechpartner: Bettina Leute, E-Mail: leute@difu.de

    Beschreibung: Stadt und Handel hängen eng zusammen. Dem Handel kam und kommt immer eine besondere Bedeutung zu. Neben der Versorgung mit Gütern geht es zunehmend um Freizeit- und Erlebnisfunktionen. Handelsorte sind Begegnungsorte der Stadtgesellschaft. Seit Jahren wird zugleich über die Probleme des stationären Handels diskutiert: überdimensionierte Flächenausweisungen, die zunehmende „Gesichtslosigkeit“ der Innenstädte, der weiter wachsende Online-Handel, Dynamiken des Immobilienmarktes. Perspektivisch stellt sich u.a. die Frage, wie viel bzw. wie wenig Verkaufsfläche eigentlich noch gebraucht wird und an welchen Standorten. In welcher Art und Weise können Multi- und Omnichannel Handel und Stadt nützen? Es muss gefragt werden, ob Innenstadtentwicklung und Handelsentwicklung weiterhin quasi Synonyme sind bzw. welche Erweiterungen perspektivisch notwendig sind. Mit dem Seminar wird die regelmäßige Veranstaltung zu „Stadt und Handel“ fortgeführt. Es soll ein breites Spektrum aktueller Themen diskutiert werden, z.B. Trends im stationären und Online-Handel und die „Verschränkung beider Welten“, neue Entwicklungen bei Shoppingmalls, in der Nahversorgung oder alternative Konzepte der Innenstadtnutzung.

  • 17. - 18.10.2018Bankfiliale 4.0

    Wo: HYPERION Hotel, Amsinckstraße 39, 20097 Hamburg

    Ansprechpartner: Michael Börner, Kundenberatung und Anmeldung, E-Mail: anmeldung@euroforum.com

    Beschreibung: Filialen im Umbruch zwischen profitablen Filialnetzstrategien, persönlicher Beratung und Schaffung neuer Kundenerlebnisse: Im Rahmen dieser Tagung gibt es 13 x Praxisvorträge = 13 neue Impulse von Banken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Querdenkern und Fintechs. Dazu noch einen Blick hinter die Kulissen einer neuen Filiale der „HASPA“ oder des neuen Stores von „FINANZCHECK.de“ in Hamburg.