Anzeige
Anzeige

Exklusiv für Abonnenten

Dieser Beitrag steht exklusiv Abonnenten des SparkassenZeitung Portals zur Verfügung.
Bitte loggen Sie sich hier ein:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen oder benötigen Sie ein neues?
Hier anfordern

Weitere Informationen zu Produkten, Bestellmöglichkeiten mit Testzugang, Lizenzprüfung oder FAQs finden Sie im Bereich Abo-Service.
Bei Fragen nehmen Sie gern Kontakt online mit uns auf oder rufen Sie uns an:
Tel.: +49 711 782-1173.

Passwort vergessen

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an und erhalten Sie einen Link um Ihr Passwort zurückzusetzen.

Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse an, mit der Sie bei uns registriert sind. Nach dem Klicken auf "Absenden" bekommen Sie eine Mail mit dem Link. Klicken Sie den Link an oder kopieren Sie diesen in die Adressleiste Ihres Internetbrowsers. So werden Sie automatisch angemeldet und können Ihr Passwort ändern.

Anzeige

Termine

  • 22. - 23.02.201816. Handelsblatt Jahrestagung Zukunftsstrategien für Sparkassen

    Wo: Berlin

    Ansprechpartner: http://veranstaltungen.handelsblatt.com/sparkassen/anmeldung/

    Beschreibung: Auf welche Änderungen müssen sich Sparkassen, Landesbausparkassen, Landesbanken und ihre Partner in Zukunft einstellen? Welche neuen Chancen lassen sich ergreifen? Auf der im Februar stattfindenden Jahrestagung „Zukunftsstrategien für Sparkassen“ soll es vor allem um Fragen bezüglich der zukünftigen Möglichkeiten und Herausforderungen in Beratung, Vertrieb, und Kundenakquisition gehen. Welche neuen Ansätze für zukünftige Kundenakquisitionsstrategien im Retail- und Firmenkundengeschäft gibt es? Wie ist die Finanzpolitik für Sparkassen nach der Bundestagswahl einzuschätzen? Und welche Auswirkungen haben die Regulierungsanforderungen für LSIs und die neuen Entwicklungen in Basel für das Kreditgeschäft? Antworten auf diese und viele weitere Fragen geben hochkarätige Referenten wie Valdis Dombrovskis (Vize Präsident, Europäische Kommission), Dr. Johannes Evers (Vorsitzender des Vorstandes, Berliner Sparkasse), Karin-Brigitte Göbel (Vorsitzende des Vorstandes, Stadtsparkasse Düsseldorf), und Robert Restani (Vorsitzender des Vorstandes, Frankfurter Sparkasse). Wettbewerbsfähigkeit und Regulierung zusammen denken „Seit vielen Jahren konzentrieren wir uns vor allem auf Regulierung und Aufsicht. Das war in Folge der Finanzmarktkrise auch notwendig. Nun sind aber neue, digitale Konkurrenten aktiv und „alte“ internationale Wettbewerber in Bestform. Wenn die deutsche und europäische Kreditwirtschaft wettbewerbsfähig bleiben soll, müssen wir selbst besser werden und benötigen eine pragmatische Regulierung, die unsere Wettbewerbsfähigkeit stärkt.“, so Dr. Johannes-Jörg Riegler (Präsident, Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands, VÖB und Vorsitzender des Vorstandes der BayernLB). In seinem Vortrag erklärt er wie Wettbewerbsfähigkeit und Regulierung zusammenfinden müssen. Erfahren Sie außerdem, wie sich neue Synergien durch Optimierung, Effizienz und Bündelung im Kreditgeschäft erzielen lassen. Norbert Baumgärtner (Sprecher der Geschäftsführung, DSGF Deutsche Servicegesellschaft für Finanzdienstleister mbH), Werner Frieß (Vorsitzender des Vorstandes, Sparkasse Ansbach) Karin-Brigitte Göbel (Vorsitzende des Vorstandes, Stadtsparkasse Düsseldorf) und Dr. Bernd Hochberger (Mitglied des Vorstandes, Stadtsparkasse München) diskutieren über mögliche Strategien in der Praxis.

  • 15. - 16.03.2018Privatkundengeschäft

    Wo: Mainz, Hyatt

    Ansprechpartner: Handelsblatt Anmeldung: +49 (0)2 11/9686 – 3848

    Beschreibung: AI, Platform Banking & Co.: Retail Banking neu denken: Der Druck auf das Privatkundengeschäft wächst. Tradierte Geschäftsmodelle haben ausgedient, neue Player überrollen den Markt. Neue Technologien wie AI, Bots und Plattformen erreichen das Banking und bieten ganz neue Chancen. Doch wie lassen sich die neuen Technologien gewinn bringend einsetzen? Welche neuen Erlös quellen gibt es? Informieren Sie sich jetzt! Seien Sie dabei, wenn führende Köpfe aus Groß- und Regional banken sowie Vordenker und Fintechs über neue Wege im Retail Bankings diskutieren.

  • 20.03.2018Sicherheit vs. Innovation?

    Wo: Berlin, Haus der Commerzbank, Pariser Platz 1

    Ansprechpartner: Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V. anne.ausfelder@initiative-dz.de

    Beschreibung: "Sicherheit versus Innovation? Zur Neuordnung des Bezahlens in Deutschland“ Der Markt der Zahlungsprodukte und -dienstleistungen entwickelt sich seit Jahren in einem ra-santen Tempo weiter. Zahlreiche neue – auch internationale – Anbieter drängen auf den Markt. Eine Situation, die - auf der einen Seite - für die Marktteilnehmer der Wirtschaft enorme Chancen und Potenziale birgt. Auf der anderen Seite steht die Politik vor neuen Herausforderungen: Für die Legislative gilt es, regulatorische Rahmenbedingungen zu schaffen, die der mit der Digitalisierung entstehenden Neuordnung des Bezahlens begegnen. Ein zentrales Anliegen der Volksvertretung: Die Sicherheit und der Schutz der Daten. Es ergibt sich in Folge eine Gemengelage mit dem Streben nach Innovation einerseits und dem Streben nach Sicherheit andererseits. Wie diese beiden Perspektiven und Anliegen zu vereinen sind, sodass letztendlich die Bürger von innovativen und gleichermaßen sicheren Bezahlverfahren profitieren, möchte die Initiative Deu-sche Zahlungssysteme e.V. auf ihrem Parlamentarischen Abend 2018 im Dialog mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Medien betrachten. Die Keynote hält Dr. Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für besondere Aufgaben im Bundesministerium der Finanzen.

  • 22. - 23.03.201810. Fachtagung für Kommunikation

    Wo: Berlin

    Ansprechpartner: Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Dr. Hans-Ulrich Eßlinger Telefon 030/ 20 22 5- 51 40

    Beschreibung: Die 10. Fachtagung für Kommunikation des DSGV steht unter dem Motto „Kommunikation im Verbund: Vernetzt, agil und auf den Punkt“. Damit dies gelingt, sind noch einige Baustellen zu schließen. Wir haben heute viel mehr Möglichkeiten, Content direkt an die Kunden zu bringen – digital oder in der Geschäftsstelle der Zukunft. So wollen wir zum Beispiel die Themen- und Kampagnenplanung verbundübergreifend und damit effizienter organisieren. Die Sparkassen brauchen einen besseren Überblick, wer, wie, wo, wann, was bereitstellt. Kommunikationsverantwortliche sollen die innovativen Produktangebote für die Sparkassen noch besser verstehen können. Und schließlich geht es auch darum, Erfolg in Zeiten knapperer Budgets gezielter zu messen. Diese und weitere Herausforderungen auf diesem Weg sowie Lösungsmöglichkeiten werden wir auf der Fachtagung für Kommunikation in anregenden Vorträgen, Gesprächsrunden und Workshops behandeln. Wir möchten damit dazu beitragen, dass die Kommunikatoren in allen Disziplinen die passenden Instrumente für eine gelingende Kommunikation in ihren Instituten verfügbar haben.