Zurück
Deutscher Gründerpreis 2020
Virenfrei dank Sicherheitskontrollen
Das Schülerteam Sanic aus Nordrhein-Westfalen gewinnt den Deutschen Gründerpreis für Schüler mit einer fiktiven Produktidee zu einem brandaktuellen Thema. Zum ersten Mal wurde dieses Jahr die Sparkasse des Jahres gekürt.

Globale Krisen erfordern besonders schlaue Ideen und Problemlösungsansätze. Eine dieser Ideen hatte das diesjährige Siegerteam des Deutschen Gründerpreises für Schülerinnen und Schüler: Eine vollautomatische Desinfektionsanlage, die an öffentlichen Sicherheitsschleusen, wie an Flughäfen, Gerichtsgebäuden oder Museen, die Plastikschalen für die Röntgenkontrollen von Viren befreit. 

Der sogenannte „Boxenstopp“ besteht aus zwei Einheiten: Über ein Fließband gelangen die Schalen in die erste Kammer, werden dort durch ein fein vernebeltes Desinfektionsmittel flächendeckend gereinigt und in einer zweiten Kammer mit UV-Licht bestrahlt.

Das diesjährige Siegerteam Sanic auf der virtuellen Bühne des Deutschen Gründerpreises für Schülerinnen und Schüler.

Das Resultat: 99,9 Prozent der Keime werden abgetötet. Von der tatsächlich realisierbaren Idee und dem professionell ausgearbeiteten Businessplan waren Jury und Anna-Lena Stuecker von der Sparkasse Rheine beeindruckt. Stuecker betreute das Team während der viermonatigen Spielphase und stand mit Rat und Tat zur Seite. 

Erstmalige Ehrung der Sparkasse des Jahres 

Beim Deutschen Gründerpreis sind Sparkassen das Bindeglied zwischen den Schulen und Unternehmen vor Ort. Zum ersten Mal wurde 2020 auch die Sparkasse des Jahres von der Jury gewählt. Gewonnen hat die Kreissparkasse Köln, die mit Spielbetreuerin Sabrina Cremer seit vielen Jahren äußerst engagiert und erfolgreich am Wettbewerb teilnimmt.

Die Sparkasse des Jahres: Kreissparkasse Köln, vertreten durch ihre langjährige Spielbetreuerin Sabrina Cremer.

Lehrerin des Jahres kommt aus Bedburg

Zur Lehrerin des Jahres wurde Monika Linden vom Silverberg-Gymnasium in Bedburg gewählt. Seit 17 Jahren engagiert sie sich beim Gründerpreis für Schülerinnen und Schüler. Allein in dieser Spielrunde unterstützte die Mathematik- und Sozialwissenschaftslehrerin fünf Teams. 

Die Lehrerin des Jahres: Monika Linden.

Plätze zwei und drei gehen ebenfalls nach Nordrhein-Westfalen

Dass Unkrautbekämpfung auch ohne Muskelkraft und Chemiekeule funktioniert, zeigte das zweitplatzierte Team All-4-Garden. Das Team vom Heilig-Geist-Gymnasium Würselen entwickelten die Idee für einen selbst fahrenden Hightech-Roboter.

Die Gewinner des zweiten Platzes: Team All-4-Garden.

Auf den dritten Platz kam das Team V-Protect aus Wuppertal. Die Schülerinnen vom Gymnasium Bayreuther Straße fanden die Lösung für ein aktuelles Umweltproblem: die Verschmutzung der Gewässer durch Mikroplastik.

Die Gewinner des dritten Platzes: Team V-Protect.

Online-Preisverleihung

Wegen der Coronapandemie wurde die Preisverleihung, die normalerweise im Hamburger Verlagshaus Gruner + Jahr stattfindet, am Donnerstagabend digital ausgestrahlt. Durch das Programm führten Radiomoderator Volker Gross und „Stern“-Chefredakteur Florian Gless.

Moderieren die digitale Preisverleihung und feiern die großartigen Teams ausgelassen: Volker Gross und Florian Gless.

Der vom „Stern“, den Sparkassen, ZDF und Porsche initiierte Deutsche Gründerpreis für Schülerinnen und Schüler wird jährlich seit 1999 vergeben. Schirmherr ist Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier.

Aufzeichnung der digitalen Preisverleihung

26. Juni 2020