Anzeige
| OSV-Unternehmerpreis

Innovationen aus den Regionen

Unternehmer schaffen Arbeitsplätze und machen Städte und Gemeinden lebenswerter: Der Ostdeutsche Sparkassenverband stellt seine Preisträger vor.

Anzeige

Der Unternehmerpreis wurde bereits zum 23. Mal in Potsdam an Unternehmen, Kommunen und Vereine verliehen. 234 nominierte Teilnehmer überzeugten mit Ideenreichtum, Ausdauer, Innovationskraft und Heimatverbundenheit. „Die Sieger stehen für die Kreativität und das Durchsetzungsvermögen in Ostdeutschland“, sagte Michael Ermrich, Geschäftsführender OSV-Präsident.

Ermrich zeichnete je einen Preisträger aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt aus – in den Kategorien „Unternehmen des Jahres“, „Verein des Jahres“ und „Kommune des Jahres“. Die Sieger kommen aus Werder, Cottbus und dem Barnim, aus Vorpommern, Nordwestmecklenburg und Mecklenburg-Schwerin, der Oberlausitz und dem Erzgebirge sowie dem Altmarkkreis Salzwedel, aus dem Landkreis Stendal sowie dem Saalekreis.

Auszeichnung für Unternehmen des Jahres

 
Bereits zum 23. Mal werden Unternehmen mit dem Preis „Unternehmen des Jahres“ ausgezeichnet. © OSV

Die Auszeichnung „Unternehmen des Jahres“ würdigt Betriebe, die sich mit Marketing und kreativem Potenzial am Markt behaupten und durch stabiles Wachstum dauerhaft Arbeitsplätze schaffen.

Natürliche Rohstoffe für Lebensmittelstabilisatoren

Sie haben kein gutes Image, auch wenn sie gebraucht werden und in jedem Kühlschrank zu finden sind: Stabilisatoren und Lebensmittelzusatzstoffe. Das Unternehmen des Jahres in Brandenburg, die Condio aus Werder (Havel) beweist, dass es auch anders geht, und verwendet ausschließlich natürliche Rohstoffe.

Die Firma entwickelt und produziert natürliche Stabilisatoren und Lebensmittelzusatzstoffe. Milchprodukte und Fleisch, Feinkost oder Eis werden dank dieser Zusätze haltbarer und geschmackvoller, und das ganz ohne Gentechnik. Das Unternehmen liefert in Bio-, Halal- und Kosher-Qualität.

Preisträger Schilling züchtet Rinder auf familieneigener Insel

Dem Genuss und der gesunden Ernährung hat sich der Landessieger Mecklenburg-Vorpommern verpflichtet. Mathias Schilling begann 2009 mit der Rinderzucht auf der familieneigenen Insel Öhe. Öhe stehe seitdem für hochwertiges Fleisch und Wurst.

2011 übernahm Schilling den ersten Gastronomiebetrieb in Schaprode auf Rügen, 2012 gründete er seinen Hofladen und 2013 ein Gästehaus. 2016 kam ein Fischhaus auf Hiddensee hinzu, die Marke „Hiddenseer Kutt“ war geboren. Es folgten Schillings Hafenamt und Konservenladen und 2018 das Kaffeehaus und Hofladen Tante Hedwig und das Fischhaus Hafenkate. 2019 startete das Rote Haus.

 
OSV-Präsident Michael Ermrich lobt Sparkassen und Mittelstand als Partnerschaft mit Erfolgsprinzip. © OSV

Gründer aus der Garage in Sachsen

Im Freistaat Sachsen hat sich die Firma Havlat Präzisionstechnik aus Zittau durchgesetzt. Das Unternehmen begann vor 35 Jahren in einer Garage. Als Fertigungsdienstleister für Präzisionsbauteile, etwa in der Dreh-, Fräs- und Schleiftechnologie, liefert das Familienunternehmen seitdem passgenaue Lösungen für Kunden.

Das Angebot ist breit gefächert und reicht von Beratung und Planung über Beschaffung und Kooperation, Fertigung und Montage bis zu Lagerung und Lieferung; von der Konzeption bis zum fertigen Bauteil bietet Havlat alles aus einer Hand.

Kabelleitungen aus der Altmark

Als zuverlässiger Dienstleister tritt der Landessieger Sachsen-Anhalt, die Rühlmann-Bau GmbH aus Apenburg-Winterfeld (Altmarkkreis Salzwedel), an. Für alles braucht man Netze, die Rühlmann-Bau GmbH sorgt dafür. Kabelleitungsbau vom kleinen Lkw bis zum 30-KV-Elektrokabel, beispielsweise für Windkraftverkabelungen, aber auch Rohrleitungsbau oder Lichtwellenleiter-Montagen gehören zur Produktpalette. Das Unternehmen setzt auf neueste Technik und bietet Komplettlösungen „aus einer Hand“ vom ersten Spatenstich bis zur Inbetriebnahme.