Anzeige
| Digitales Banking lernen

Mit Alexa auf der Couch

Die Stadtsparkasse Augsburg zeigt in ihrer „Impulswerkstatt“, wie einfach modernes Banking ist. Im sechsten Stock des Hauptgebäudes ist ein interaktiver Rundgang geschaffen worden, der den Alltag eines digital affinen Menschen widerspiegeln soll.

Anzeige

Mitarbeiter, Kunden und Schüler können hier digitale Funktionen rund um den Zahlungsverkehr sowie das Online- und Mobilebanking kennenlernen und ausprobieren – in der Hand ein Smartphone oder Tablet, das vom Institut zur Verfügung gestellt wird. Auf den Sitzen einer nachempfundenen Tram können interne und externe Gäste beispielsweise eine Papierrechnung per Fotoüberweisung begleichen, in einem angedeuteten Wohnzimmer „auf Zuruf“ mittels eines virtuellen Sprachassistenten wie Alexa einen Kontostand abfragen oder einen Beratungstermin ausmachen. Zur Erfrischung steht ein Snackautomat bereit: Getränke und Süßigkeiten werden hier bargeldlos mit Karte oder per Handy bezahlt.

 
Der Rundgang durch die „Impulswerkstatt“ führt unter anderem in eine stilisierte Straßenbahn: Auch hier können Besucher Funktionen des mobilen Bankings ausprobieren – und es damit ihren digital affinen Zeitgenossen gleichtun. © Sparkasse

Seit der Eröffnung im Februar dieses Jahres haben mehr als 500 Menschen in 30 Gruppen die Impulswerkstatt besucht, davon 220 Mitarbeiter, 100 Kunden und andere Gäste sowie 180 Schüler. Die Besucher seien von der interaktiven Führung begeistert, sagt Cornelia Kollmer, Vorstandsmitglied der Stadtsparkasse Augsburg. Sie erlebten hautnah, wie bequem und umfassend die digitalen Angebote sind. Die Mitarbeiter freuten sich, selbst alle Funktionen ausprobieren zu können. Damit sinke die Hemmschwelle, diese später dem Kunden in der Beratung oder im Service zu zeigen. Aber auch ältere oder kritische Kunden können ihre Scheu vor digitalen Finanzdienstleistungen auf dem Rundgang verlieren. „Wir zeigen die Sicherungsmechanismen, klären anhand von Beispielen über die Gefahren im Internet auf und geben Verhaltenstipps“, sagt Kollmer. Abschließend können Funktionen an Ort und Stelle auf dem eigenen Gerät eingerichtet werden.

Am anderen Ende der Altersskala lassen sich Schüler durch das „Anfassen und Selbermachen“ in der Impulswerkstatt viel besser für finanzwirtschaftliche Themen begeistern als durch trockene Theorie. Bei den Betriebserkundungen lernen sie nicht nur viel über Kwitt, die Online-Eröffnung eines Girokontos oder kontaktloses Bezahlen, sondern auch, wie man mithilfe modernster Technik präsentieren kann. Ein digitales Wissensquiz lässt am Ende des Besuchs Ehrgeiz und Spaß aufkommen – und dient der Sparkasse als Gradmesser, wie viel Information die Schüler mitnehmen. Den Lehrern gefällt die Praxisnähe des Angebots ebenso wie die Unterstützung bei der Vermittlung von Finanzwissen.

 
Und auch das Sofa lädt zum bequemen Banking ein. Berater zeigen im Rahmen der interaktiven Führung, wie’s geht. © Sparkasse

Berater nutzen die neuen Räumlichkeiten, um ihre Kunden in einer modernen Umgebung zu betreuen. Durch die Bereitstellung von OSPlus neo mit Pen-Pad sind direkte Produktabschlüsse möglich. Der Zugang zum Onlinebanking kann eingerichtet, das TAN-Verfahren umgestellt, die Registrierung zum elektronischen Postfach mit E-Safe abgeschlossen werden. Unternehmens- und Firmenkunden interessierten sich vor allem für die Payment-Lösungen.

Man habe mit der Impulswerkstatt, so Vorstandsmitglied Kollmer, in eine moderne, glaubwürdige und kunden- sowie mitarbeiterorientierte Kommunikationsmaßnahme investiert. Die drei Markenkernwerte „Menschen verstehen, Zukunft denken, Sicherheit geben“ fänden hier eine innovative und damit zukunftsträchtige Umsetzung.

Das Angebot der Stadtsparkasse Augsburg ist in seiner Form außergewöhnlich, steht aber nicht allein da. Viele Institute versuchen, an speziellen Orten auf das digitale Angebot aufmerksam zu machen. Die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen hat „Innovationsfilialen“ eingerichtet, in denen nicht nur Vertriebsideen, Techniken und Anwendungen getestet werden, sondern Berater interessierten Kunden auch Onlinebanking, App, elektronisches Postfach, Paydirekt und Kwitt auf den Smartphones einrichten. Im „S-Next“, einem neuen Digital-Center der Sparkasse Bochum, zeigen Mitarbeiter Interessierten unkompliziert das digitale Angebot, Seminare erklären Onlinebanking, Sparkassen-Apps, Kwitt, Paydirekt und Co. Die Kreissparkasse Augsburg hat im Eingangsbereich der Hauptstelle eine „Zukunftswerkstatt“ eingerichtet, in der Kunden neue Technologien und Anwendungen unverbindlich ausprobieren können, ein Expertenteam der Kreissparkasse leistet dabei Unterstützung.