Preisverleihung 2019
Zurück
Öffentlichkeitsarbeit
Deutscher Gründerpreis wird dieses Jahr nicht verliehen
Am 8. September sollte sie in Berlin stattfinden: die Verleihung des Deutschen Gründerpreises. Nun haben die Initiatoren – Sparkassen, Porsche, ZDF und Stern – die Veranstaltung aufgrund der Auswirkungen der Coronapandemie abgesagt.

Selbst wenn Veranstaltungen wie die Verleihung des Deutschen Gründerpreises im September 2020 überhaupt stattfinden dürfen: Die notwendigen Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Virusverbreitung würden keine angemessene kommunikative und festliche Atmosphäre der Preisverleihung erlauben.

Hinzu kommt, dass bereits das laufende Jurierungsverfahren erheblich beeinträchtigt ist. Einige Bewerber können aktuell keine verlässlichen Prognosen zur weiteren Unternehmensentwicklung abgeben. Der Jurierungsprozess kann nicht die gewohnt hohen Qualitätsstandards gewährleisten, da Daten fehlen und Unternehmen nicht besucht werden können. Damit ist auch die denkbare Option einer rein „digitalen“ Preisverleihung als Ersatz nicht möglich.

Um das bereits eingebrachte Engagement der aktuellen Kandidaten anzuerkennen, werden sie im kommenden Jahr mit dem erreichten Jurystand (Top 10) in den Wettbewerb für den Deutschen Gründerpreis 2021 aufgenommen.

Deutscher Gründerpreis für Schüler findet statt

Geringere Auswirkungen hat die Coronapandemie dagegen auf den Deutschen Gründerpreis für Schüler, der seit jeher als onlinebasiertes Planspiel stattfindet. In diesem Jahr werden die besten zehn Teams am 25. Juni ausgezeichnet – erstmals im Rahmen einer virtuellen Preisverleihung.

Weitere Informationen:

Isabella.Schukraft@dsgv.de

12. Juni 2020