Anzeige
| Weltspartag 2019

So kommt die Welt ins Portfolio

Der Weltspartag wird Weltanlagetag. Viele Sparkassen machen ihre Kunden schon in jungen Jahren zu Wertpapierkunden.

Anzeige

Das aktuelle Vermögensbarometer zeigt: 43 Prozent der Befragten zeigen sich zufrieden oder sogar sehr zufrieden mit ihrer finanziellen Situation. Das hat auch mit dem wachsenden Interesse an Wertpapieren zu tun.

Bei der Vermögensbarometer-Frage nach besonders geeigneten Geldanlagen nehmen Aktien in diesem Jahr erstmals den ersten Rang ein. Auf Platz zwei stehen Investment und Immobilienfonds. Immobilien, bislang auf Rang 1, sind auf den dritten Platz abgerutscht.

„Die Attraktivität von Aktien ist bei den Deutschen angekommen“, sagt DSGV-Präsident Helmut Schleweis. „Wir sehen ganz klar, dass die Menschen ihr Sparverhalten an die niedrigen Zinsen anpassen. Sie suchen intensiv nach anderen Anlageprodukten und sind auch mehr und mehr bereit, dafür ins Risiko zu gehen."

 
Weltspartagsmotiv der Stadtsparkasse München. Treueprämien und andere zeitlich befristete Angebote sollen die Nachfrage nach Depotkonten verstärken. © Stadtsparkasse München

Nicht nur zum heutigen Weltspartag zeigt beispielsweise die Stadtsparkasse München, dass Sparen heute anders zu verstehen ist als zu Normalzinszeiten. Das Geldinstitut hat bereits seit einem knappen Jahr exklusiv einen eigenen, von der Landesbank Baden-Württemberg gemanagten Wertpapierfonds im Angebot, den SSKM-Invest. Mittlerweile wurde darin bereits ein Vermögen von über 100 Millionen Euro investiert, teilt die Sparkasse mit.

Wer das Onlinebanking der Stadtsparkasse München nutzt, kann mit diesem Zugang nun auch alle Vorgänge im Dekabank-Depot online erledigen. Für alle Kunden, die bis 8. November ein Dekabank-Depot eröffnen, gibt es das Depot in diesem Jahr kostenlos. Für den Abschluss eines Fondssparplans gibt es zudem eine Treueprämie und für eine Einmalanlage eine Startprämie.

Nachhaltigkeit wird Anlagekriterium

 
Ein Herz für Frösche: Sandra Wycisk, Giulia Dinius und Katrin Becker (von links), Mitarbeiterinnen der Sparkasse am Niederrhein, mit Stofftieren zum Weltspartag. Das Geldinstitut in Moers stellt bei Fonds- und Wertpapierkunden ein wachsendes Interesse an Nachhaltigkeitsthemen fest. © Sparkasse

Kunden der Sparkasse am Niederrhein zeigen sich ebenfalls an Geldanlagen interessiert: "Aus diesem Grund verstärken wir die flächendeckende Beratung für Anleger, die einen Teil ihres Kapitals in Fonds oder Wertpapiere investieren möchten", sagt Giovanni Malaponti, Vorstandsvorsitzender des Geldinstituts. Die Berater der Sparkasse am Niederrhein erlebten dabei häufiger, dass sich Kunden für das Thema Nachhaltigkeit interessieren.

Laut Vermögensbarometer wird neben Sicherheit und Rendite auch die Nachhaltigkeit allmählich zum Anlagekriterium. Acht Prozent der Befragten bevorzugen Anlageformen, die dem Erhalt der ökologischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ressourcen dienen.

Wertpapierkampagne für Berufsanfänger

Bei der Sparkasse München Starnberg Ebersberg findet noch bis Ende November eine Vertriebskampagne statt, die sich auf potenzielle Berufsanfänger zwischen 18 und 25 Jahren konzentriert.

„Wir wollen diese über Fondssparpläne für das Wertpapiergeschäft gewinnen“,sagt Inken Dreyer, Abteilungsleiterin Produktmanagement Privatkunden. Von den Kundenberatern der Sparkasse werde erwartet, jeden Kunden dieser Zielgruppe zu kontaktieren, „um die Weichen für eine hohe Vertriebserfolgsquote zu stellen“.

Ausgewählte Kunden zwischen 18 und 25 Jahren werden zusätzlich von der Dekabank angeschrieben und informiert. Ein Deka-Zukunftsplan oder ein Vermögenswirksame-Leistungen-Fonds biete gerade Berufsstartern und Auszubildenden dank staatlicher Fördermöglichkeiten einen hohen Sparanreiz, erläutert Dreyer. Kunden, die abschließen, erhalten zusätzlich ein Werbegeschenk. bec