Anzeige
| Sparkassentag 2019

Auf die Haltung kommt es an

Die sozialen Milieus driften auseinander. Gleichzeitig wächst bei vielen Bürgern das Bedürfnis nach Gemeinschaft. Wie Sparkassen zeigen können, dass das Gemeinwohl kein Wert von gestern ist. Ein Beitrag von Ulrich Netzer, Präsident des Sparkassenverbands Bayern.

Anzeige

Auf dem Plakat der neuesten Fotoausstellung weist das Sparkassenlogo auf ihren Hauptförderer hin. Als Veranstalter für einen Benefizlauf vergrößert eine Sparkasse ihre eigene Spende zugunsten des örtlichen Integrationsprojekts. Die Bürgermeisterin und Schirmherrin der Initiative zur Betreuung erkrankter Kinder nimmt einen Spendenscheck entgegen. Die Sparkassenstiftung fördert telemedizinische Lösungen für ein Universitätsklinikum.

Diese Aufzählung ist beliebig erweiterbar. Das Engagement der Sparkasse gehört sozusagen zum sozialen Grundrauschen, das jeden Bürger Deutschlands begleitet, auch wenn es nicht oft in jedes Bewusstsein dringt. Denn die Sparkasse hat sich immer schon für die regionale gesellschaftliche Entwicklung in ihrem Geschäftsgebiet starkgemacht. Inzwischen erscheint das als Selbstverständlichkeit.

 

Die politische Polarisierung schreitet voran

Gleichzeitig fühlen sich viele Menschen in Deutschland nicht mehr direkt angesprochen, wenn es darum geht, unsere Gemeinschaft so zu gestalten, dass sie eine funktionierende und lebenswerte Gesellschaft ergibt. In der individuellen Wahrnehmung spielt die Idee vom Zusammenhalt häufig keine große Rolle mehr. Viele beklagen die fehlende Gemeinschaft. Soziale Milieus driften auseinander, die politische Polarisierung schreitet voran. Die Unsicherheit angesichts aktueller Entwicklungen wie beispielsweise Einwanderung, Digitalisierung und demografischer Entwicklung nimmt zu.

Wenn wir Sparkassen hier das Blatt auch nicht komplett wenden können – wir können einen guten Beitrag leisten, um der Unsicherheit entgegenzuwirken und mehr Gemeinsamkeit zu schaffen. Wir begleiten die Menschen inzwischen seit mehr als 200 Jahren. Die Wurzeln unseres Geschäftsmodells reichen tief, weil sie am Wohl der Menschen ansetzen.

Sparkassen stärken die ­Gemeinschaft

Im Mittelpunkt der Sparkassenidee steht wie am ersten Tag der Einsatz für selbstverantwortliche Menschen als unsere Kunden. Dabei orientieren wir uns stets am Wohl der Gemeinschaft und lassen die Gesellschaft an unserem Erfolg teilhaben. Das ist gewachsene Praxis, täglich bei 384 Sparkassen erlebbar. Wir müssen wirtschaftlich arbeiten, geben aber vom Gewinn wieder etwas zurück an die Gesellschaft. Sparkassenkunden sind eigentlich automatisch Stützen dieses Engagements, die Stadtsparkasse Wuppertal etwa nennt sie deshalb „EngageMenschen“. Die Vielfalt und ein gutes Leben in der Region basieren also letztlich wieder auf dem Vertrauen unserer Kunden.

Auf die Haltung kommt es an – das gilt für alle in unserer Gesellschaft. Auch wir müssen uns dieses Verständnis immer wieder neu erarbeiten und es gemeinsam mit frischer Energie aufladen. Denn nur gemeinsam sind wir #allemgewachsen. Dafür wollen wir uns auch beim Deutschen Sparkassentag 2019 in Hamburg starkmachen. Als kommunale Kreditinstitute erkennen wir hier unsere besondere Verantwortung in der heutigen Gesellschaft.

Wenn wir uns für die Gemeinschaft einsetzen, stärken wir unsere Heimat. Das gibt uns allen das Gefühl, dazuzugehören und sicher zu sein. Für uns Sparkassen bedeutet es auch, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Wir fördern die regionale gesellschaftliche Entwicklung im Wandel der Zeiten. Das tun wir nicht nur als Finanzierungspartner – uns geht es darum, die Handlungsfähigkeit der Solidargemeinschaft zu sichern. Jede Sparkasse vor Ort versteht sich auch als Partner und Förderer – selbst bei reduzierten Spielräumen während der Niedrigzinsphase. Wir wollen Bewährtes pflegen und gleichzeitig in der Region an neue Entwicklungen anschließen. Denn wir wollen verantwortungsvolles Handeln, Stabilität und Innovation in unseren Geschäftsgebieten sehen.

„Hamburger Erklärung“ unterstreicht Wertebasis

Mit der „Hamburger Erklärung“ zum Deutschen Sparkassentag 2019 unterstreichen wir Sparkassen unseren Anspruch als Marktführer ebenso wie unseren Wesenskern – das wertebasierte Geschäftsmodell. Es geht um Zusammenhalt statt um Spaltung. In Zeiten von Netflix und Amazon nimmt die Sehnsucht nach Gemeinschaft fühlbar zu. Das verbindet uns Sparkassen mit den Menschen.

Als Sparkassen haben wir die Möglichkeiten, den Raum für Diskussionen zu eröffnen. Wir können Experten, Politik und Bürger zusammenbringen, um gemeinsam neue Wege zu finden. Wir können die Menschen aktivieren durch konkrete Aktionen und Inspirationen. Und wir werden diese Gemeinschaft weiterhin finanziell stärken und vor Ort fördern mit sportlichen, sozialen und kulturellen Aktivitäten, die Menschen zusammenbringen, Gemeinschaft stiften und eine Region attraktiv machen. Dafür stellen wir jährlich rund 420 Millionen Euro zur Verfügung.

Nicht zu vergessen: Von unseren 210.000 Mitarbeitern engagiert sich fast die Hälfte bürgerschaftlich. Das alles macht uns zum starken Partner der Gesellschaft für die Zukunft: Lassen Sie uns weiter gemeinsam Haltung zeigen!

Berichte und Gastbeiträge zum Sparkassentag finden Sie unter sparkassenzeitung.de.

Wie gut kennen Sie die Sparkassen? Testen Sie Ihr Wissen mit dem
Quiz der SparkassenZeitung zum Sparkassentag