Anzeige
| Nord LB

Blick in die Medien 29.11.19

Der Stellenabbau bei der Landesbank in Hannover schreite voran, berichten Medien.

Anzeige

Stellenabbau bei der NordLB

In diesem Jahr habe die NordLB 400 Arbeitsplätze abgebaut, schreibt die „FAZ“. Vorstand Bürkle habe für 2020 weiteren massiven Umbau angekündigt, bis 2024 sollten Vollzeitstellen von derzeit 5450 auf 2800 sinken. Der Gewinn der Landesbank liege zurzeit bei 215 Millionen Euro. Wegen der Umbaukosten werde ein weiterer Verlust im vierten Quartal erwartet; erst ab 2021 rechneten die Träger wieder mit Gewinn. Die SparkassenZeitung berichtet.

Abends sind 35 Cent fällig

Biallo.de zufolge verlangten mehr als 500 Geldinstitute zunehmend Gebühren fürs Geldabheben, schreiben „Handelsblatt“ und „Süddeutsche Zeitung“. Kunden der Volks- und Raiffeisenbank Passau zahlten vor acht Uhr und nach 17 Uhr 35 Cent pro Abheben; N26 erhebt ab der sechsten Barabhebung im Monat Gebühren. Weitere Gebühren fielen für Abhebungen am Schalter und bei Fremdbanken an. Biallo.de rät zur Nutzung von Supermarktkassen für gebührenfreie Abhebungen; Barkow-Consulting-Experte Barkow habe vor Kundenverlust wegen intransparenter Gebührenstrukturen gewarnt.

Wirecards Bezahlsystem auf Swatch-Uhren

Nach Apple, Google, Fitbit und Garmin nutze jetzt auch der Uhrenhersteller Swatch den Wirecard-Bezahldienst Boon, schreibt das „Handelsblatt“. Weitere Anbieter aus diesem Bereich sollen hinzukommen. Mit einigen Anbietern seien die Gespräche weit gediehen. Laut Wirecard sollen vor allem jüngere Kunden mit dem Angebot angesprochen werden.

Roadmap für die Kapitalmarktunion

Die EU-Finanzminister wollen bei nächstem Treffen in Brüssel der neuen EU-Kommission unter anderem eine neue Roadmap für die Vertiefung der Kapitalmarktunion vorschlagen, schreibt das „Handelsblatt“. Unterstützung für den Vorstoß komme aus dem EU-Parlament. Der CSU-Finanzexperte Markus Ferber habe darauf verwiesen, dass vor allem Mitgliedsstaaten bislang in dieser Frage blockieren. Es dürfe jetzt nicht bei leeren Worten bleiben.

Gemeinsame Filiale

Laut Taunus Sparkasse und Frankfurter Volksbank wird am 19. Dezember in Bad Soden die erste gemeinsame Filiale der beiden Geldinstitute eröffnet, schreibt die „Süddeutsche Zeitung“. An 17 weiteren Standorten sollen die gemeinsamen Filialen an jeweils zwei Tagen mit Volksbank-Mitarbeitern oder Sparkassenmitarbeitern besetzt werden. An weiteren Standorten seien gemeinsam geführte SB-Stellen geplant.