Anzeige
| Sparkassentag 2019

Der moderne Spargedanke

Die Verluste am Aktienmarkt Ende des vergangenen Jahres haben Sparer verunsichert. 2019 startet nun mit kräftigen Gewinnen. Angesichts der Niedrigzinszeiten ist das Wertpapiersparen allerdings unerlässlich, um Vermögensverluste zu vermeiden. Die dringend nötige Wertpapierkultur braucht gute Beratung. Ein Gastbeitrag von Georg Stocker, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Dekabank.

Anzeige

Das Börsenjahr 2018 war mit einem der schlechtesten Dezember seit der großen Depression in den 1930er-Jahren geendet. Darauf folgte ein fulminanter Börsenstart 2019: Der globale Aktienmarkt hat im ersten Quartal rund zwölf Prozent an Wert gewonnen. In einigen Anlagesegmenten konnte sogar der beste Jahresstart seit mehr als 30 Jahren verzeichnet werden.

Gleichzeitig dauert die Niedrigzinsphase weiter an: Die US-Notenbank Fed will vorerst keine weiteren nennenswerten Leitzinserhöhungen vornehmen, und ob die Europäische Zentralbank in absehbarer Zeit ihre Leitzinsen erhöhen wird, ist fraglich.

Im Hinblick auf eine langfristige Vermögensbildung sind Wertpapiere daher unerlässlich. Dabei ist es wichtig, das Bewusstsein für Chancen und Risiken der Kapitalmärkte zu schärfen und Möglichkeiten aufzuzeigen, über geeignete Produkte an Marktentwicklungen zu partizipieren: So stehen den beschriebenen Volatilitäten auch gute Ertragschancen gegenüber. Gerade die Menschen, für die es wichtig ist, frühzeitig Geld für später zur Seite zu legen und ein kleines Vermögen aufzubauen, „parken“ ihr Geld jedoch auf unverzinsten Konten.

 

Vielen Anlegern fehlt nach wie vor das Vertrauen, sich dem Vermögensaufbau mit Wertpapieren zu öffnen. Zwar nimmt die Zahl der Aktionäre langsam wieder zu und haben in den Filialen der Sparkassen allein in den vergangenen beiden Jahren eine Million Menschen neue Wertpapiersparpläne abgeschlossen. Damit sparen mittlerweile 4,5 Millionen Menschen mit Deka-Wertpapiersparplänen. Diese Zahl verdeutlicht, dass wir hier auf einem guten Weg sind.

Eine wesentliche Rolle kommt der Beratung in den Sparkassen zu. Um die Sparkassen auf dem Weg der Wachstumsstrategie bestmöglich zu unterstützen, hat die Deka zahlreiche Maßnahmen über die verschiedenen Kundenkanäle hinweg entwickelt. Die Berater werden dabei unterstützt, dass sie ihren Kunden passgenaue Lösungen anbieten und Möglichkeiten aufzeigen können, wie sie angemessene Renditen erzielen können. Sei es mit einer Einmalanlage in Wertpapiere oder Sparplänen für regelmäßiges Wertpapier­sparen.

Entscheidender Baustein für alle Bevölkerungsgruppen

Gerade in diesen herausfordernden Kapitalmarkt- und Niedrigzinszeiten sind Asset-Manager – und damit auch die Deka – besonders gefordert, einen Beitrag zur Wertpapierkultur in Deutschland zu leisten. Der gemeinsame Einsatz zur Steigerung der Wertpapierkultur ist eine große Chance für die Sparkassen-Finanzgruppe: In enger Kooperation können wir mehr Menschen an Wertpapiere heranführen und die Wertpapierkultur in Deutschland nachhaltig fördern.

Als moderne Fortsetzung des regelmäßigen Sparens ist das Wertpapiersparen ein entscheidender Baustein für die Altersvorsorge und kann allen Bevölkerungsgruppen zugänglich gemacht wer­den. Es gilt, die Wertpapierkultur in Deutschland gemeinsam aktiv zu fördern und mit unseren Maßnahmen, die auch auf die Finanzbildung zielen, nicht nachzulassen.

Weitere Berichte und Gastbeiträge zum Sparkassentag finden Sie unter sparkassenzeitung.de.

Wie gut kennen Sie die Sparkassen? Testen Sie Ihr Wissen mit dem
Quiz der SparkassenZeitung zum Sparkassentag