Anzeige
| Sparkassentag 2019

Die Wiege der Sparkassenidee

Die Sparkassen wollen aktiv für die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Deutschland arbeiten. Zum Auftakt des Sparkassentags in Hamburg können sie aber ebenfalls auf eine über 240 Jahre andauernde Geschichte des Engagements zurückblicken.

Anzeige

"Die Wiege der Sparkassenidee liegt hier", sagte Harald Vogelsang, Vorstandssprecher der Hamburger Sparkasse (Haspa), bei der Auftaktpressekonferenz im Haus der Patriotischen Gesellschaft. 1765 gegründet, wollte die Hamburger Bürgerschaft hiermit befördern, was Hamburg gut tut, so Vogelsang. Noch heute sei dies Verpflichtung für die Haspa, die den Spargedanken bei Kindern fördere und das mit einem Zins von aktuell drei Prozent, so der Vorstandssprecher. Des Weiteren unterstützen die Filialen und das digitale Angebot seines Hauses die Vernetzung der Nachbarschaft.

 
Standen schon vor dem Sparkassentag den Journalisten Rede und Antwort: DSGV-Präsident Helmut Schleweis (l.) und Haspa-Vorstandssprecher Harald Vogelsang. © DSGV

Er freue sich, dass der Sparkassentag nach 1973 und 1986 zum dritten Mal in die Hansestadt gekommen sei, sagte Vogelsang. Der Hafengeburtstag sei gerade zu Ende, da kämen die rund 2500 Teilnehmer gerade recht.

________________________

Testen Sie Ihr Sparkassenwissen mit dem aktuellen Quiz der SparkassenZeitung - alle Antworten finden aufmerksame Leserinnen und Leser in der aktuellen Printausgabe oder online auf sparkassenzeitung.de
________________________

Die Sparkassen-Finanzgruppe nimmt auch zu aktuellen politischen Fragen Stellung. So setzen sich die Institute für die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Deutschland genauso wie für die europäische Idee ein und sprechen sich gegen protektionistische Tendenzen aus. Die "Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Deutschland" sei Grundlage für die Entwicklungschancen in allen Regionen, sagte Helmut Schleweis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV).

Zwei Drittel der mitarbeiterbesetzten Fiialen befänden sich außerhalb der städtischen Regionen, verdeutlichte der Sparkassenpräsident das Eigeninteresse der Gruppe an den von der Bundesregierung bekräftigten Zielen. Die Sparkassen-Finanzgruppe hat hierzu Schwerpunkte in der "Hamburger Erklärung" gesetzt, einer Grundsatzerklärung der Organisation zum Sparkassentag 2019.

 
In der Hamburger Messe treffen sich rund 2500 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Sparkassen-Finanzgruppe zum Deutschen Sparkassentag 2019.

Da Teil der Erklärung ein Bekenntnis der Sparkassen zu Europa ist, rief Schleweis zur Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai auf. "Als Sparkassen sind wir davon überzeugt, dass Deutschlands Zukunft in Europa liegt", so der DSGV-Präsident.

Angesprochen auf die Diskussion um Landesbanken und ein künftiges Zentralinstitut der Sparkassen, sagte Schleweis, dass neue Zeiten eben neue Strukturen erforderten. Es sei wichtig, konkrete Ziele zu benennen, wie man diese Neuaufstellung organisieren will, selbst wenn man noch mit vielen aufkommenden Herausforderungen umgehen müsse.

Die Niedrigzinsphase wird laut Schleweis keine Veränderung bis 2020 sehen. Die EZB sende entsprechende Signale aus, die auf keine kurzfristige Änderung deuten würde. Dennoch sprach er sich dafür aus, dass es in anderen Ländern Beispiele gäbe, wie Banken im Bereich der Negativzinsen seitens der Zentralbank entlastet würden. So wären auch ohne einen Zinsschritt Verbesserungen für die Kreditinstitute möglich.

Berichte und Gastbeiträge zum Sparkassentag finden Sie unter sparkassenzeitung.de.

Lesen Sie mehr über Amandus Augustus Abendroth und die Gründungsjahre der Hamburger Sparkasse, eine der ältesten des Landes.

Wie gut kennen Sie die Sparkassen? Testen Sie Ihr Wissen mit dem
Quiz der SparkassenZeitung zum Sparkassentag

Die Veranstaltungen werden live im Internet übertragen.