Sparkasse
Zurück
Tilgungsaussetzungen
Blick in die Medien 26.03.2020
Sparkassen preschen bei Tilgungsaussetzungen für Privatkunden vor, um Folgen der Krise zu dämpfen, berichten die Medien heute.

Sparkassen vorneweg

Die Sparkassen bieten ihren Kunden ab sofort die Möglichkeit an, die Zins- und Tilgungsleistungen bei Konsumentenkrediten auszusetzen, meldet die „Börsen-Zeitung“. Wie der DSGV mitteilte, sind Antragstellungen dafür ab heute über ein spezielles Online-Tool möglich. Derweil wurde der Nachtragshaushalt zur Finanzierung der Hilfspakete in der Coronakrise beschlossen. Noch ungeklärt ist, wie die Gelder zu den Betroffenen gelangen. Dem Bericht zufolge sollen Sparkassen und Kreditgenossen hierzu bereits mit der Bundesregierung in Kontakt sein. Diskutiert werden zwei Wege. Zum einem über einen mit Staatshaftung versehenen Dispokredit mit Nullverzinsung, zum anderen über einen Sofortkredit mit Nullverzinsung. Derweil hat die Sparkasse KölnBonn bereits mit den ersten Auszahlungen begonnen, das Institut geht dabei in Vorlage. „Wir gehen risikomäßig in Vorleistung. Das ist unsere Aufgabe“, so Vorstandschef Voigt, wie auch die SparkassenZeitung berichtete.

Helaba sieht sich für Coronakrise gewappnet

Helaba-Vorstandschef Herbert Hans Grüntker gelingt zum Abschied ein Gewinnsprung, heißt es in Berichten von „Handelsblatt“, „Börsen-Zeitung“ und SparkassenZeitung. 2019 hat die Bank einen um 20 Prozent erhöhten Vorsteuergewinn von 533 Millionen Euro erreicht. Das Kundengeschäft wurde nochmals ausgeweitet. Vor allem das Kreditneugeschäft übertraf mit 21,5 Milliarden Euro das schon hohe Vorjahresniveau. Wie schon bei der NordLB wagt auch die Helaba keine Prognose für 2020. „Wie sich all diese Faktoren auf die Helaba auswirken werden, kann im Moment noch nicht seriös eingeschätzt werden“, so Grüntker. Auch die Helaba registriert einen enormen Ansturm auf die Sonderdarlehen. Allein die Fraspa sei inzwischen von rund 15.000 Gewerbekunden kontaktiert worden. Weiter stellte sich Grüntker erneut hinter eine Fusion von Deka und Helaba und sprach sich gegen eine „Verzwergung“ eines möglichen Zentralinstituts aus.

Bankenverbände fordern höhere Staatshaftung bei KfW-Notkrediten

Die Sonderdarlehen der Staatsbank KfW sollen die Folgen der Coronakrise dämpfen. Wie das „Handelsblatt“ berichtet, wollen kurz nach dem Start der DIHK und die Bankenverbände BdB, DSGV und BVR Nachbesserungen. Konkret soll die Haftungsübernahme angehoben werden. Zudem soll sich die KfW auch bei Krediten bis zu 100 Millionen Euro auf die Prüfung der Kreditwürdigkeit durch die Hausbank verlassen. Es gehe darum die „operative Geschwindigkeit bei der Abwicklung des KfW-Sonderprogramms deutlich zu erhöhen“. Der DSGV bestätigte ein entsprechendes Schreiben an die Bundesregierung.

26. März 2020