Anzeige
Anzeige

Exklusiv für Abonnenten

Dieser Beitrag steht exklusiv Abonnenten des SparkassenZeitung Portals zur Verfügung.
Bitte loggen Sie sich hier ein:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen oder benötigen Sie ein neues?
Hier anfordern

Weitere Informationen zu Produkten, Bestellmöglichkeiten mit Testzugang, Lizenzprüfung oder FAQs finden Sie im Bereich Abo-Service.
Bei Fragen nehmen Sie gern Kontakt online mit uns auf oder rufen Sie uns an:
Tel.: +49 711 782-1173.

Passwort vergessen

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an und erhalten Sie einen Link um Ihr Passwort zurückzusetzen.

Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse an, mit der Sie bei uns registriert sind. Nach dem Klicken auf "Absenden" bekommen Sie eine Mail mit dem Link. Klicken Sie den Link an oder kopieren Sie diesen in die Adressleiste Ihres Internetbrowsers. So werden Sie automatisch angemeldet und können Ihr Passwort ändern.

Anzeige
31. Oktober 2018 - 08:30Umsetzungsbaukasten 10/18

Sparkassenausbildung wieder attraktiver machen

Das DSGV-Projekt „Bankausbildung 2020“ hat im vergangenen Monat seine Zugriffszahlen im Umsetzungsbaukasten stark steigern können. Auch wenn es erst im Januar kommenden Jahres offiziell startet, ist sein Ziel brandaktuell: Die klassische Bankausbildung in der Sparkasse wieder interessant zu machen und dafür entsprechende Strategien zu entwickeln.

(BBL)
Ein Blick in die Sparkassen zeigt, dass sich die Arbeit der Bankkaufleute in den letzten Jahren stark verändert hat. Das Stichwort „Digitalisierung“ ist nur ein Beispiel dafür. Wollen Sparkassen künftig weiterhin für ihre Kunden da sein und auch junge Nachwuchskräfte an sich binden, muss sich auch die Berufsausbildung der Praxis anpassen und zukunftsorientiert ausgerichtet werden. Bankenver-bände, Sozial­partner und Ministerien arbeiten momentan an einer Novel­lierung der Ausbildungsordnung. Sie soll, so das erklärte Ziel, am 01. August 2020 in Kraft treten.

Eine neue Ausbildungsordnung ist indes noch kein Garant für eine Modernisierung der realen Ausbildung vor Ort. Ein Blick auf den Beruf und die Berufstätigkeit zeigt, dass dringender Handlungsbedarf geboten ist. Der Beruf des Bankkaufmanns hat vor allem für junge Menschen stark an Attraktivität verloren. Früher stand eine Ausbildung bei einer Bank oder Sparkasse für viele Abiturienten für Sicherheit und eine solide Basis für die weitere berufliche Karriere. Dieses Bild hat sich heute durch die Auswirkungen der Finanz(markt)krise und damit einhergehender Restrukturierungen grundlegend geändert. 2016/17 konnten insgesamt 11,2 Prozent der geplanten Ausbildungs­stellen in Sparkassen nicht besetzt werden. Es muss also viel getan werden, um die klassische Bankausbildung in der Sparkasse wieder interessant zu machen.

Pläne für ein neues Ausbildungskonzept entwickeln

Ziel des Projekts ist es, die Sparkassen, Landesbanken und Verbund­partner dabei zu unterstützen, vor dem Hintergrund der erwarteten Neuordnung des Berufsbilds Bankkaufmann/-frau die Ausbildung erfolgreich und attraktiv zu gestalten.
Das integrative Ausbildungskonzept soll bis Frühjahr 2020 ausgearbeitet werden. Geplant ist, den ausbildenden Instituten fachliche und pädago­gisch-organisatorische Bausteine sowie eine digitale Infrastruktur an die Hand zu geben, um eine innovative Ausbildung im neugeordneten Berufsbild umzusetzen. Das Projekt wird im Januar 2019 starten und sich auf folgende Kernelemente konzentrieren, die eng miteinander verknüpft sind:
  1. Pädagogisch-organisatorisches Konzept/Inhalte
  2. Bindungs- und Talentmanagement (Karriereperspektive)
  3. Auswahl, Rollenbilder und Kompetenzen in der Ausbildung
  4. Rolle und Angebote der Akademien und digitale Lernmedien

Da durch die enge zeitliche Anbindung an das Neuordnungsverfahren nur ein Jahr zur Verfügung steht, sind eine parallele Pilotierung modu­larer Bausteinen und ein „dynamischer Rollout“ von Teilergeb­nissen/-lösungen notwendig. Im Sinne einer nachhaltigen Umsetzung und schnellen Weiterentwicklung aus den ersten praktischen Erfahrungen heraus soll das Projekt auch 2021 noch intensiv begleitet werden. Die fortlaufende Bereitstellung von Zwischenergebnissen und eine praxis­nahe, projektbegleitende Themenbearbeitung in den Projektsparkassen sind aus DSGV-Sicht entscheidend für den Projekterfolg.
Durch das schnelle Bereitstellen modularer Bausteinen zum Ausbil­dungs­konzept werden Sparkassen, Landesbanken und Verbundpartner bei der Bewältigung der strategischen und operativen Umsetzung des neugeordneten Berufsbilds zum 01. August 2020 praxisnah unterstützt. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um das Image der Sparkassen-Finanzgruppe als exzellenter Ausbilder und vertrauensvoller Partner in der Region, der jungen Menschen vielfältige und attraktive Karrierewege eröffnet und Verantwortung übernimmt, zu stärken.
Zuständiger Projektleiter: Dr. Michael Thaler
Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) unterstützt die Institute und Institutionen der Sparkassen-Finanzgruppe mit den im Rahmen der strategischen Planung gemeinsam erarbeiteten Projektergebnissen. Das zentrale Medium in der Projektlandschaft, das gezielt Informationen über geplante, laufende und abgeschlossene Projekte bereitstellt, ist der Umsetzungsbaukasten (UBK).

Unter www.umsetzungsbaukasten.de können autorisierte Nutzer neben dem Projektsteckbrief des DSGV regionale Projektinformationen aufrufen. Spätestens mit Abschluss des Projekts werden dessen Ergebnisse (z. B. Konzepte, Rollout-Leitfäden [Rolf], Kommunikations- und Schulungsunterlagen des DSGV) im Umsetzungsbaukasten (Rubrik: Ergebnisse/Umsetzungshilfen) eingestellt und stehen den Nutzern dort zum Download zur Verfügung.

In den Betriebswirtschaftlichen Blättern präsentieren wir Ihnen monatlich eine Liste mit Projekten, deren Nachfrage durch die Nutzer des UBK im Vergleich zum Vormonat deutlich gestiegen ist.
Anzeige
 Druck-PDF herunterladen

Kommentare zum Artikel (0)