Anzeige
Anzeige

Exklusiv für Abonnenten

Dieser Beitrag steht exklusiv Abonnenten des SparkassenZeitung Portals zur Verfügung.
Bitte loggen Sie sich hier ein:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen oder benötigen Sie ein neues?
Hier anfordern

Weitere Informationen zu Produkten, Bestellmöglichkeiten mit Testzugang, Lizenzprüfung oder FAQs finden Sie im Bereich Abo-Service.
Bei Fragen nehmen Sie gern Kontakt online mit uns auf oder rufen Sie uns an:
Tel.: +49 711 782-1173.

Passwort vergessen

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an und erhalten Sie einen Link um Ihr Passwort zurückzusetzen.

Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse an, mit der Sie bei uns registriert sind. Nach dem Klicken auf "Absenden" bekommen Sie eine Mail mit dem Link. Klicken Sie den Link an oder kopieren Sie diesen in die Adressleiste Ihres Internetbrowsers. So werden Sie automatisch angemeldet und können Ihr Passwort ändern.

Anzeige
13. September 2017 - 16:48Pflegeinnovationspreis

"Thema bleibt gesellschaftliche Aufgabe"

Der Pflegeinnovationspreis ist zum zweiten Mal ausgeschrieben. Die mit 10000 Euro dotierte Auszeichnung wird von der Sparkassen-Finanzgruppe, der Bayerischen Beamtenkrankenkasse und der Union Krankenversicherung ausgelobt. Sparkassen können Pflegeeinrichtungen vorschlagen oder zu einer Bewerbung motivieren.

Manuela Kiechle, Vorstand der Union Krankenversicherung (UKV)
2018 widmet sich der Deutsche Pflegeinnovationspreis der Sparkassen-Finanzgruppe erneut der Pflege im Quartier. Es sollen Lebensräume gefördert werden, in denen Menschen mit Unterstützungs- und Pflegebedarf weiterhin in ihrem vertrauten Umfeld leben können. Dafür braucht es neben altersgerechtem Wohnraum auch Angebote häuslicher Pflege und Hilfe sowie eine gute Vernetzung der Generationen untereinan der. Bewerben kann sich bis zum 31. Oktober jedes Projekt, das Wohnen als Grundversorgung, ortsnahe Unterstützung und Pflege sowie Beratung und soziale Netzwerke. anbietet.
DSZ: Frau Kiechle, wie kam es zum Pflegeinnovationspreis?
Manuela Kiechle: Das Thema Pflege ist und bleibt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und damit für uns eine Herzensangelegenheit. Im Rahmen des renommierten „Deutschen Pflegepreises“ fördern wir daher seit 2017 mit dem „Deutschen Pflegeinnovationspreis der Sparkassen-Finanzgruppe“ innovative Projekte in der Pflege.

DSZ: Welche Pflegeinnovationen wollen Sie fördern?
Kiechle: 2018 widmet sich der „Deutsche Pflegeinnovationspreis der Sparkassen-Finanzgruppe“ daher erneut der „Pflege im Quartier“. Es sollen gezielt Lebensräume gefördert werden, in denen Menschen mit Unterstützungs- und Pflegebedarf weiterhin in ihrem vertrauten Umfeld leben können. Dafür braucht es neben altersgerechtem Wohnraum auch Angebote häuslicher Pflege und Hilfe sowie eine gute Vernetzung der Generationen untereinander.

DSZ: Wer kann mitmachen?
Kiechle: An der Ausschreibung des Pflegeinnovationspreises kann jedes Projekt teilnehmen, das die drei Grundpfeiler des Quartiersmanagements berücksichtigt: Wohnen als Grundversorgung, ortsnahe Unterstützung und Pflege, sowie Beratung und soziale Netzwerke. Bewerben können sich alle Projektmitarbeiter und -verantwortlichen. Die Jury besteht aus Experten aus Medizin, Pflege, Politik und Wirtschaft und bewertet nach den Kriterien Innovationskraft, Relevanz, Zukunftsfähigkeit und Zielgruppe.

DSZ: Wie können Sparkassen und Öffentlichee Versicherer Ihr Vorhaben unterstützen?
Kiechle: Wir freuen uns über konkrete Projektvorschläge aus Ihrer Region oder auch die direkte Ansprache guter Pflegeeinrichtungen, gerade bei einem persönlichen Zugang als Hausbank oder Versicherer. Aber auch ein Hinweis in Kundenmagazinen oder Newslettern hilft. Gerne unterstützen wir bei Bedarf auch mit weiteren Informationen.

DS Z: Warum ist das Thema Pflege so relevant?
Kiechle: Vor dem Hintergrund einer immer höheren Lebenserwartung gehört Pflegeabsicherung zu einer ganzheitlichen Beratung dazu. Gerade aufgrund von Demografie und alternder Gesellschaft ist es unabdingbar, bereits junge Menschen dafür zu sensibilisieren und entsprechende Vorsorge anzuregen, da ja auch nach der Pflegereform eine Pflegelücke bestehen bleibt. (DSZ)

Ein einfach auszufüllendes Bewerbungsformular unter www.ukv.de/pflegepreis
Anzeige
 Druck-PDF herunterladen

Kommentare zum Artikel (0)