Anzeige
| Sparkasse Hochrhein

Betreuung und Büros aufgefrischt

Zuwächse im Kundengeschäft gestatten der Sparkasse Hochrhein die Modernisierung von Bereichen und Geschäftsstellen.

Anzeige

Das Geschäftsergebnis 2018 stimmt den Vorstand der Sparkasse vor dem Hintergrund der aktuellen Rahmenbedingungen sehr zufrieden. Während die Niedrigzinsphase und schwache Aktienmärkte auch am Hochrhein zu spüren waren, erlebte die Sparkasse ein gesundes Wachstum im Kundengeschäft und eine zukunftsweisende Dynamik durch interne Veränderungsprozesse, so eine Pressemitteilung des Hauses.

Im Kreditgeschäft erreichte das südwestdeutsche Institut mit 3,1 Milliarden Euro Bilanzsumme und 517 Mitarbeitern ein Wachstum von 2,9 Prozent. Die Kundeneinlagen nahmen um 4,6 Prozent zu und damit so stark wie seit 2011 nicht mehr. Der Zinsüberschuss fiel insgesamt um 2,6 Prozent. Der Provisionsüberschuss stieg dagegen um 2,3 Prozent. Der Verwaltungsaufwand der Sparkasse stieg um vier Prozent, was bei einem nahezu unveränderten Personal- im erhöhten Sachaufwand begründet lag. Investiert wurde vor allem in die Modernisierung von Geschäftsstellen. Dazu Heinz Rombach, Vorsitzender des Vorstands: "Die Sparkasse Hochrhein ist ein zukunftsorientiertes Finanzinstitut. Deshalb investieren wir – in vernünftigem, aber notwendigem Rahmen – in unsere Geschäftsstellen und die voranschreitende Digitalisierung."

Klassisches Angebot in modernem Design

In Jestetten hat die Sparkasse den Umbau des Sparkassencenters abgeschlossen. Es ist eine hochmoderne Filiale entstanden, die Design und digitale Medien mit dem klassischen Auftritt und Angebot einer Sparkassenfiliale verknüpft. Ein weiteres innovatives Sparkassencenter entsteht in Tiengen und wird voraussichtlich Anfang 2020 eröffnet. Des Weiteren wurde der Bereich Firmen- und Gewerbekundenbetreuung der Sparkasse konzeptionell neu aufgestellt. Betreuungskonzept und Bürogestaltung wurden an die Kundenbedürfnisse und moderne technische Möglichkeiten angepasst.

Stark zeigten sich neben dem Baufinanzierungsgeschäft (plus 7,1 Prozent) unter anderem das Wachstum im Neugeschäftsvolumen bei Lebensversicherungen (plus 5,7 Prozent) und beim Bausparen (plus 9,9 Prozent). Im Wertpapiergeschäft konnte die Anzahl der Fondssparpläne trotz der schwierigen Börsenlage um 2,9 Prozent gesteigert werden. Der Absatz von Zertifikaten hat sich im vergangenen Jahr nahezu verdoppelt und liegt bei über 20 Millionen Euro.

 
Vorstandschef Heinz Rombach (links) und Stellvertreter Wolf Morlock präsentierten die Zahlen des Geschäftsjahrs 2018. © Sparkasse

Die Anzahl der Girokonten konnte die Sparkasse um knapp 1000 auf nahezu 91 700 steigern. Davon sind rund 56 Prozent für das Onlinebanking freigeschaltet. Multibankenfähigkeit, das Bezahlen per Smartphone und der Testsieg der Sparkassen-App als beste Banking-App Deutschlands haben das Girokonto bei der Sparkasse noch attraktiver gemacht.

Als Marktführer in ihrem Geschäftsgebiet ist die Sparkasse Hochrhein ein verlässlicher Finanzpartner für Privatkunden sowie für Industrie und Wirtschaft in ihrer Region. Außerdem förderte sie die Region 2018 durch Spenden- und Sponsoringleistungen in Höhe von 616 000 Euro. Auch die beiden Stiftungen, die zusammen mit knapp einer Million Euro dotiert sind, unterstreichen das Engagement für das Gemeinwohl.