Anzeige
| Sparkassen berichten

Der S-Immopreisfinder im Praxis-Check

Seit gut einem Jahr ist der S-Immopreisfinder des Sparkassen-Finanzportals (SFP) in der Finanzgruppe im Einsatz. Rund 120 Sparkassen nutzen ihn zur Objektakquise im Immobiliengeschäft. Mit dem Tool können Immobilienbesitzer errechnen lassen, welcher Preis für ihre Immobilie beim Verkauf annäherungsweise am Markt erzielt werden kann.

Anzeige

Wie bewährt sich der Online-Service bei Kunden und Mitarbeitern? Fragen an Miriam Hermann von der Kreissparkasse Mayen, Petra Balmes von der Sparkasse KölnBonn sowie Jan Deppert, Projektleiter beim SFP.

Wie lautet Ihr erstes Zwischenfazit zu dem Online-Service für Ihre Kunden?

Miriam Hermann: Seit der Einführung des S-Immopreisfinders hatten wir bisher nur positive Rückmeldungen. Die Kunden bezeichnen die errechneten Werte ihrer Vorstellungen entsprechend gut und realistisch. Durch die Facebook-Bewerbung haben wir auch einige Anfragen von Kunden und Nichtkunden außerhalb unseres Geschäftsgebietes erhalten. Vor allem für die Immobilienvermittlung konnten wir einige Kontakte generieren.

Petra Balmes: Kunden und Mitarbeiter nehmen den Preisfinder ebenfalls positiv wahr. Technische Probleme wie leere PDF-Dateien oder unterbrochene Weiterleitungen haben allerdings die erste Freude etwas getrübt.

Jan Deppert: Anfang April ist unsere technische Infrastruktur des Sparkassen-Finanzportals auf modernere schnellere Server umgezogen. Bei diesem Umzug kam es leider zu unerwarteten Seiteneffekten zwischen den Schnittstellen. Zum Glück konnte das Problem innerhalb weniger Stunden behoben und die Wohnmarktanalysen in korrigierter Form an die Kunden und Kundinnen nachgesendet werden.

Wie wurden die Kunden auf das Tool aufmerksam gemacht?

Hermann: Wir haben Anzeigen in der Presse sowie Flyer und Plakate in den Filialen und den SB-Terminals ausgelegt. Zudem erstellen wir regelmäßig Facebook-Posts. Deshalb wurden unsere Kunden verstärkt darauf aufmerksam gemacht. Durch die Einbindung in der Online-Filiale als Opener und als Hinweis bei der Abmeldung im Onlinebanking kamen auch viele Anfragen von Nichtkunden.

Balmes: Wir haben selektierte Kunden sowohl per E-Mail, als auch im Onlinebanking gezielt angesprochen. Mit einem Homepage-Banner auf der Startseite unserer Internetfiliale haben wir gezielt den S-Immopreisfinder beworben. Aber auch über unsere interne Kommunikation mit dem Vertrieb haben wir unsere Mitarbeiter sensibilisiert, dieses Tool in ihrer täglichen Arbeit einzusetzen.

Lassen sich die mit dem Tool gewonnenen Kontakte für das Cross-Selling nutzen?

Hermann: Zunächst einmal stärken wir mit dem Tool unsere Position als Nummer eins in der Region, wenn es um die Immobilie geht. Wir wollen die Kontakte stark für Cross-Selling und Neukundengewinnung nutzen.

Balmes: Mit dem S-Immopreisfinder erweitern wir unser Angebot rund um das Thema Immobilie und stärken dadurch unsere Marktposition. Im Bereich der Objektvermittlung konnten wir bereits erste Erfolge verzeichnen. Die aus dem S-Immopreisfinder entstehenden Kontakte möchten wir aber auch für unser Cross-Selling nutzen und uns daher ebenfalls auf die Ansprache der Kaufinteressenten konzentrieren. Potenzielle Käufer erhalten im Nachgang über unsere Direktfiliale ein Beratungsangebot.

Also geht der Nutzen des Tools darüber hinaus, potenzielle Verkäufer anzusprechen?

Hermann: Ja, das geht er. Der größte Nutzen ist die Stärkung des Images der Kreissparkasse Mayen als Spezialist rund um die Immobilie.

Balmes: Auch wir sehen hier Potenzial, haben aber noch keine verwertbaren Messwerte. Wir hoffen, dass wir bald mit einem Reporting konkrete Zahlen erhalten, die den Erfolg dokumentieren.

Wie haben Ihre Kunden und Mitarbeiter auf den Einsatz des Tools reagiert?

Hermann: Durchweg positiv. Im Rahmen einer Testphase konnten unsere Mitarbeiter das Tool als erste testen und sich so auf die „Live-Schaltung“ vorbereiten. Alle bezeichnen das Tool als Anhaltspunkt zum Wert ihrer Immobilie.

Balmes: Mitarbeiter loben die schnelle und einfache Erfassung und die schnelle Wertermittlung. Das Tool lässt sich auch gut im Beratungsgespräch gemeinsam mit dem Kunden einsetzen und dient damit gut der Platzierung des Themas „Immobilie“ beim Kunden bzw. als Gesprächsaufhänger.

Herr Deppert, der S-Immopreisfinder bietet Anhaltspunkte zum Wert einer Immobilie. Wie genau oder verlässlich errechnet der Online-Service den Marktwert?

Deppert: Er errechnet ihn schon ziemlich gut, auch wenn es jeweils einige Prozentpunkte Abweichung geben kann. Aber das ist ganz normal, denn es werden vom S-ImmoPreisfinder nicht alle benötigten Parameter erfasst. Dazu ist eine Vor-Ort-Besichtigung nötig, um die gesamte Immobilie mit all ihren Besonderheiten zu begutachten und eine fallabschließende Bewertung vornehmen zu können. Als erste Orientierung hilft er aber in jedem Fall und kann so die Kunden zum Filialbesuch ermuntern.

Wie wollen Sie mit dem S-Immopreisfinder in Zukunft verfahren?

Hermann: Wir werden im Rahmen von Immobilientagen in unseren Beratungscentern die Kunden noch mal aktiv an einem Infostand zum Thema Immobilien-Preisfinder und dem „Wohnmarktbericht 2019“ ansprechen. Wir wollen auch verstärkt künftige Kommunikationsanlässe für das Cross-Selling und die Neukundengewinnung nutzen.

Balmes: Auch wir planen, den S-Immopreisfinder regelmäßig zu vermarkten. Sei es im Rahmen von Kampagnen oder anderen Marketing-Maßnahmen, wie beispielsweise über regelmäßige Banner-Werbung auf unserer Homepage.

Herr Deppert, wie sieht die weitere Agenda für das Tool aus? Welche Entwicklungsschritte kommen als Nächstes?

Deppert: Zum einen wird das Tool an sich ständig weiterentwickelt – von der Vereinfachung der Bedienbarkeit bis hin zur Qualität der Preiseinschätzung.

Zum anderen wollen wir den S-Immopreisfinder in Zukunft verstärkt dazu nutzen, um das Geschäft der Immobilienfinanzierungen anzukurbeln. Der S-Immopreisfinder ermittelt nämlich nicht nur den aktuellen Markpreis einer Immobilie, sondern auch den Richtwert auf Basis des amtlichen Rechenverfahrens. Damit liefert er den Sparkassen umfangreiche Informationen zur Herleitung des Wertes und eine fundierte Grundlage für Finanzierungsentscheidungen oder für ein Gutachten des Immobilienexperten vor Ort.

Es kann auch auf Kundenseite durchaus interessant sein, bereits vor dem Kauf oder der Besichtigung einer Immobilie einen unabhängigen Richtwert über den S-Immopreisfinder einzuholen. Dieses Thema muss geschickt im Content und über Werbematerialien platziert werden. Sparkassen erhalten dadurch sehr frühzeitig Kontakt zu Interessenten einer Immobilie und/oder Baufinanzierung.

Mit bundesweiten Web-Auftritten wie www.sparkasse.de haben wir zusätzliche Möglichkeiten, die Bekanntheit des S-Immopreisfinders sowie die Anzahl der Kontakte für Institute deutlich zu steigern. Ich denke, das sollte unser Weg sein.

Der Artikel ist eine Übernahme aus der Evidenzstelle des Sparkassen-Finanzportals