Anzeige
| Anzeige

Die passende Antwort auf viele Fragen zur Gesundheitsvorsorge

Das hochwertige Sorglos-Paket rund um die Krankenzusatzversicherung lässt sich konsequent an die Kundenbedürfnisse anpassen. Die Sparkassen können dabei die problemlose Einbindung in OSPlus-neo ebenso für eine erfolgreiche Beratung nutzen wie eine Reihe Unterlagen und digitaler Unterstützungsmöglichkeiten. Sie erleichtern es, mit den Kunden ins Gespräch zu kommen und die überzeugenden Lösungen des Sparkassen-Gesundheits-Schutz Plus aufzuzeigen.

Anzeige

So geht moderne Beratung: Am Bildschirm zeigen übersichtliche Darstellungen und kompakte Texte den Nutzen der vorgestellten Lösung. Schritt für Schritt ruft der Berater weitere Informationen auf, um gemeinsam mit dem Kunden die für ihn wichtigen Details zu besprechen. Keine Frage: Mit OSPlus-neo können die Sparkassen ihre Beratungsprozesse höchst effizient gestalten. Alle relevanten Kundendaten sind schnell abrufbar und in das Angebotsmodul übertragbar. Die IT-Plattform ist deshalb eine ideale Hilfe, um den Kunden die Vorteile einer privaten Krankenzusatzversicherung einfach und schnell nahezubringen. Der Sparkassen-Gesundheits-Schutz Plus ermöglicht dabei mit seinen nach dem Baukastenprinzip gestalteten Lösungen eine besonders gut verständliche Beratung. Hinzu kommt: Über die optimierte Plattform OSPlus-neo kann der Berater das Gespräch mit dem Kunden nicht nur an seinem Arbeitsplatz vor Ort, sondern auch in der Internetfiliale bedarfsorientiert und zielgerichtet führen.

Viele Wege, um ins Gespräch zu kommen

 
Der Berater kann das "Sorglos-Paket" ansprechen, wenn er auf die Absicherung von Lebensrisiken eingeht. © DSV
Der von der Union Krankenversicherung (UKV) und der Versicherungskammer Bayern (BK - Bayerische Beamtenkrankenkasse) geschaffene Sparkassen-Gesundheits-Schutz Plus steht für eine Lösung, mit der gesetzlich Versicherte durch hochwertige private Zusatzvorsorge mehr Sorglosigkeit in ihr Leben bringen. Angesichts des starken Interesses am Thema Gesundheit bieten sich viele Möglichkeiten, ins Gespräch zu kommen. Der Berater kann das „Sorglos-Paket“ im Rahmen der ganzheitlichen Beratung des Sparkassen-Finanzkonzepts ansprechen, wenn er auf die Absicherung der Lebensrisiken eingeht. Auch besondere Anlässe wie Geburt, Hochzeit oder der regelmäßige Versicherungscheck bieten Gelegenheit, über die Gesundheit zu reden. In der Nähe des Kundenschalters aufgestellte Key Visuals - wie zum Beispiel der Baum als Wegweiser - können auf das Thema zusätzlich neugierig machen. Darüber hinaus bietet es sich an, die Chancen der Gesundheitsvorsorge gezielt in Mailings aufzugreifen. Insbesondere für Kunden mit Kindern bietet das „Sorglos-Paket“ mit Blick auf die Gesundheit der Kinder eine sehr gute Möglichkeit für ein persönliches Gespräch.

Interesse wecken mit dem 3-Minuten-Check

„Eine schon kurze Zeit nach ihrer Einführung überaus geschätzte Beratungshilfe ist das beim Kundengespräch überreichte Sorglosbuch“, sagt Jens-Peter Tillmanns vom Vertriebsmanagement der BK/UKV. Es ist in seiner äußeren Anmutung dem immer noch positiv besetzten Sparbuch nachempfunden und enthält eine Seite, in die der Kunde seine persönlichen Gesundheitsdaten – wie etwa Blutgruppe. Allergien, Hausarzt und Kontaktadressen für den Notfall – einträgt. Das Sorglosbuch enthält vor allem auch den „3-Minuten-Gesundheits-Check“, der dem Kunden die Fragen nach seinen Interessen stellt. Sind ihm Zahnarztleistungen wichtig? Möchte er Vorsorgekosten reduzieren? Wünscht er sich Wahlmöglichkeiten im Falle eines Krankenhausaufenthalts? Damit geht der 3-Minuten-Check genau auf die Möglichkeiten ein, für die der Sparkassen-Gesundheits-Schutz Plus besonders attraktive Lösungen bietet.

Unterstützung für die Kundenansprache

Die UKV und die Versicherungskammer Bayern unterstützen die Sparkassen bei den Schulungen der Berater zum Sparkassen-Gesundheits-Schutz Plus ebenso wie durch die laufende Bereitstellung von Know-how und Service. Sie übernehmen beispielsweise auch 50 Prozent der Stückkosten für das Briefmailing, mit dem durch direkte Ansprache der Zielgruppe die Basis für die Einladung zum persönlichen Gespräch geschaffen wird. Besonders schnell führt der Weg zum Dialog über das Anschreiben für das elektronische Postfach des Kunden, das kurz und prägnant die Vorteile des Sparkassen-Gesundheits-Schutz Plus beschreibt. Die Inhalte des Anschreibens stehen ebenso wie der E-Flyer, der als Anhang an die Mail beigefügt wird, im Contentpool des DSV kostenlos zum Download bereit. Dort sind auch Inhalte für die Kundenansprache über die Internetfiliale oder an den SB-Geräten sowie ein Telefonleitfaden verfügbar. In dem Leitfaden werden unterschiedliche Gesprächsverläufe sowohl für die Erstansprache als auch für den telefonischen Nachfass im Anschluss an einen Mailing-Versand skizziert. „Inhaltlich im Mittelpunkt steht dabei immer die Chance des Kunden, einfach und sorglos zum Privatpatienten zu werden“, sagt Tillmanns.

Digitale Helfer auf dem Weg zum Kunden

Weil in Zeiten des mobilen Banking die direkte Ansprache der Zielgruppe über das Smartphone an Bedeutung gewinnt, stehen auch dafür besondere Lösungen zur Verfügung. Über die S-Beacon-Technologie etwa können die Berater alle Nutzer der Sparkassen-App, die sich im Bereich eines Bluetooth-Funksenders befinden, durch anlassbezogene Push-Nachrichten erreichen. So können sie die Empfänger direkt und mobil auf aktuelle Aktionen aufmerksam machen. Beispielsweise bietet es sich an, einen digitalen Gutschein für einen in der Filiale gerade gratis erhältlichen Apfel – das Key Visual für den Sparkassen-Gesundheits-Schutz – zu versenden.

Die Abwicklung von Leistungen übernimmt der Versicherer

Sowohl bei der Erstansprache als auch mit Blick auf die Kundenbindung sind digitale Helfer heute ein wichtiger Begleiter. Dazu gehört auch die kostenlose RundumGesund-App, mit der Kunden ihre Arztrechnungen und Rezepte bequem und schnell abrechnen können. Das führt zu noch mehr Zufriedenheit. Gleichzeitig hat der Berater der Sparkasse keinen Aufwand mit der Abwicklung von Leistungen.

_______________________________
Informationen und Unterlagen stehen im DSV-Portal (www.dsv-gruppe.de) in der Rubrik „Privatkunden/Absicherung der Lebensrisiken“ zur Verfügung.