Anzeige
| Private Banking

Kontinuität ist gefragt

Beim Ranking des Elite Reports zählt eine Sparkasse bereits zum 17. Mal zu den Spitzeninstituten.

Anzeige

„Qualität hat auch immer viel mit Kontinuität zu tun“, sagte Kaspar von Schönfels, Herausgeber des „Elite Reports“, bei der Siegerehrung. Nur 46 von rund 350 getesteten Private-Banking-Anbietern seien überhaupt empfehlenswert. Kunden wollen sich verlassen können, so von Schönfels. „Nur mit dieser Qualität kann man Vermögende überhaupt überzeugen“, so der Experte. „In diesem Zusammenhang steht natürlich die Kunst des Vermögenserhalts, die die Haspa perfekt lebt und liefert.“

 
Die Sparkassen, wie hier die Haspa, bieten selbst oder mit Partnern wie Frankfurter Bankgesellschaft, NordLB, Weberbank und weiteren, hervorragenden Service im Private Banking an. Das zeigen aktuelle Vergleichstests. © dpa

Zum 17. Mal wurden die besten Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. Seit Beginn des Rankings steht die Hamburger Sparkasse (Haspa) ganz oben auf der Liste. Auch 2019 erreichte sie mit voller Punktzahl einen der Top-Ten-Plätze. Die Frankfurter Bankgesellschaft sowie die NordLB – durch Übernahme der Private-Banking-Sparte der Bremer Landesbank – zählen ebenfalls zu den Banken mit der Höchstzahl von 700 Punkten.

Haspa: Erfolg dank guter Berater-Teams

„Wir freuen uns sehr über die 17. Auszeichnung in Folge und sind stolz auf diesen großen Erfolg für unser Haus“, sagt Jörg Ludewig, Generalbevollmächtigter der Hamburger Sparkasse. Er dankte den „Berater-Teams, die im Rahmen ihrer hervorragenden Betreuungsleistung“ Kunden auch in herausfordernden Zeiten sicher und mit zuverlässiger Expertise begleiten. „So konnten wir uns über all die Jahre zu einem sicheren Hafen für Kapitalanlagen entwickeln“, so Ludewig.

Einen knappen Punkt dahinter rangiert die zur Mittelbrandenburgischen Sparkasse Potsdam zählende Weberbank. Sie erhält bereits zum zwölften Mal hintereinander die höchste Auszeichnung „Summa cum laude“ unter den prämierten Vermögensverwaltern.

„Über die Spitzenplatzierungen bei den verschiedenen Tests freuen wir uns natürlich sehr“, sagte Weberbank-Vorstandschef Klaus Siegers der SparkassenZeitung. Damit spielte er auf weitere Auszeichnungen in den Vortagen durch die „Fuchsbriefe“ sowie „Focus Money“ und n-tv an. Die Weberbank etabliere sich „in der Gruppe, der nur ganz wenige deutsche Anbieter“ angehören, so Siegers.