Anzeige
| Firmenkundenportal

Mit dem Firmenkundenportal in die Zukunft

Gewerbekunden von 200 Sparkassen können eine digitale Schnittstelle in ihre Hausbank nutzen. Täglich greifen 260.000 Kunden darauf zu. Warum diese Zahl weiter steigen wird.

Anzeige

Kunden erwarten heutzutage von ihrer Bank attraktive digitale Lösungen, die sie schnell und einfach nutzen können. Für Privatkunden stehen dazu in der Internet-Filiale bereits zahlreiche Angebote zur Verfügung.

Digitale Prozesse und Produkte sind aber auch für die Bindung von gewerblichen Kunden ein entscheidender Faktor. Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) hat deshalb den deutlichen Ausbau des digitalen Angebots für Firmenkunden zum Fokusthema 2019 ausgerufen.

Das neue Firmenkundenportal der Finanz Informatik (FI) bildet den Ausgangspunkt für die Online-Agenda im gewerblichen Geschäft und richtet sich an alle gewerblichen Kundensegmente. Zum Start steht es den Sparkassen mit dem Basispaket für natürliche selbstständige Personen zur Verfügung.

Mit dem Ausbaupaket bietet das Firmenkundenportal ab 2020 auch attraktive Funktionen für juristische Personen, die in den nächsten Jahren noch sukzessive ausgebaut werden.

Basispaket schafft neue Möglichkeiten für Kunden

Das Firmenkundenportal wird für gewerbliche Kunden zur digitalen Schnittstelle in ihre Sparkasse. Bereits im Basispaket sind Inhalte, Navigation und Funktionen auf deren spezifische Bedürfnisse abgestimmt und über den dafür geschaffenen separaten Bereich in der Internetfiliale aufrufbar.

 
Firmenkundin - im Basispaket des neuen Portals sind Inhalte, Navigation und Funktionen in separaten Bereichen der Internetfiliale abrufbar. © dpa

Eine komfortable Nutzung der Online-Banking-Services und Geschäftsvorfälle wird durch eine zielgruppenspezifische Navigation unter dem Meta-Navigationspunkt „Firmenkunden“ sichergestellt. Über diese können natürliche gewerbliche Personen heute schon wichtige OSPlus_neo-Prozesse wie Giro Geschäftskunden, Kontokarte, Sparen und Anlegen, Vertrag, Investitions- und Kontokorrentkredit und Abruf von Bürgschaften nutzen.

Eine zusätzliche Unterstützung innerhalb des Firmenkundenportals bieten sogenannte Widgets. Diese ermöglichen entweder komprimierte Informationsanzeigen zum verfügbaren Vermögen und der Liquidität oder aber Schnelleinsprünge zu dahinterliegenden Banking-Geschäftsvorfällen.

Ausbaupaket erweitert Nutzerkreis

Mit dem Ausbaupaket erhält das Firmenkundenportal in 2020 weitere wesentliche Funktionen für das gewerbliche Kundensegment. Im Fokus stehen dabei die Bedürfnisse juristischer Personen. Dreh- und Angelpunkt des Ausbaupakets ist die neue Nutzerverwaltung. Über sie können gewerbliche Kunden ihre Mitarbeiter eigenständig für das Firmenkundenportal anlegen und dort mit unterschiedlichen Rechten ausstatten.

Prokuristen können auf diese Weise beispielsweise dazu berechtigt werden, Kontokorrentlinien zu verändern und laufende Verträge zu managen, während Steuerberater lediglich Kontoauszüge einsehen dürfen. Um das Rechtemanagement zu erleichtern, bietet die Nutzerverwaltung eine übersichtliche Darstellung der erteilten Berechtigungen und zeigt genau an, welche Mitarbeiter mit welchen Rechten und Limits ausgestattet sind.

Damit gewerbliche Kunden das komfortable Online-Administrations-Werkzeug im Firmenkundenportal nutzen können, müssen sie mit ihrem Institut eine Firmenkundenportal-Rahmenvereinbarung abschließen. Darin werden z. B. Punkte wie das Tageslimit und freigeschaltete Konten festgelegt.

Ende 2020 stehen alle Funktionen zur Verfügung

 
Autor Dirk Meier, Bereichsleiter Vertrieb Nord/Ost, Finanz Informatik © Finanz Informatik

Neben der Nutzerverwaltung bietet das Ausbaupaket weitere Funktionalitäten. Dazu gehört unter anderem das Einbeziehen des neuen Elektronischen Postfachs in das Rechtemanagement. Durch die Nutzerverwaltung sind Firmenkunden in der Lage zu steuern, welche ihrer Mitarbeiter Zugriff auf das Postfach und die darin enthaltenen Dokumente haben.

Berechtigte Nutzer können darüber hinaus mit dem Ausbaupaket auch erste Banking- und firmenkundenspezifische Zahlungsverkehr-Geschäftsvorfälle ausführen sowie OSPlus_neo Verkaufs- und Serviceprozesse innerhalb des Firmenkundenportals nutzen. Das Firmenkundenportal wird funktional kontinuierlich weiterentwickelt.

Damit erweitert sich auch sukzessive der Nutzerkreis im Bereich der gewerblichen Segmente. Nach aktuellem Planungsstand stehen Ende 2020 alle Funktionen zur Verfügung, um auch die ersten gewerblichen Kunden mit Softwarenutzung und EBICS-Kunden auf das Firmenkundenportal migrieren zu können.

Gelungener Start

 
Autor Guido Jahnke, Bereichsleiter Einsatzberatung, Finanz Informatik © Finanz Informatik

Mit dem Firmenkundenportal baut die FI das digitale Angebot für Firmenkunden deutlich aus. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung avanciert es auf Dauer zur zentralen Finanzplattform für die gewerblichen Kunden der Sparkassen. Mit diesem Weg unterstützt die FI die Sparkassen dabei, ihre starke Stellung im Firmenkunden-Segment zu behaupten.

Der Start mit dem Rollout des Basispaketes in 2019 zum Aufbau des Firmenkundenportals verläuft dabei sehr erfolgreich. Seit Ende September bieten schon rund 200 Sparkassen ihren gewerblichen Kunden die innovative Portallösung an. Sie stoßen dabei auf großes Interesse. Täglich greifen mehr als 260.000 Kunden darauf zu. Diese Zahl wird in naher Zukunft noch deutlich steigen. Denn durch die aktive Begleitung zum Einsatz des Ausbaupaketes ab Mitte 2020 können auch die neuen Funktionen zielgerichtet und optimal bei den Kunden zum Einsatz gebracht werden.

Die geplante Unterstützung orientiert sich dabei am Vorgehen zur „Einführung des OSPlus_neo – Paketrollout Privatkunden“: Mit einem Mix aus unterschiedlichen Werkzeugen werden die Sparkassen innerhalb eines strukturierten Serienrollouts durch die FI gemeinsam mit den Regionalverbänden aktiv während der gesamten Projektlaufzeit begleitet. Damit ist auch über 2020 hinaus der erfolgreiche Einsatz des Firmenkundenportals bei gewerblichen Kunden sichergestellt.