Anzeige
| Agrarkunden

Versichert gegen Dürre, Frost und Nässe

Eine ergänzende Ernteausfallpolice bietet Landwirten eine Mehr-Gefahren-Absicherung. Anbieter sind die SV Sparkassenversicherung und Sompo International als strategischer Partner.

Anzeige
Im Dürresommer sind vor allem im Norden die Ernten auf den Feldern vertrocknet. Meteorologen sagen, dass der Klimawandel die Zunahme lokal begrenzter Wetterextreme künftig wahrscheinlicher mache.

Die SV Sparkassenversicherung bietet daher in Kooperation mit dem Versicherungskonzern Sompo International eine Ernteausfallversicherung gegen flächendeckende Wetterphänomene wie Trockenheit, Starkfrost oder anhaltende Nässe an.

Das Produkt heiße SV Ernteindex und sei als Teil eines Gesamtkonzepts für das Risikomanagement eines landwirtschaftlichen Betriebs ausgelegt. Es ergänze die schadenbasierte individuelle Ernteausfallversicherung, teilt die Sparkassenversicherung mit.

 
Vertrocknetes Maisfeld in Sachsen im Sommer 2018. Der SV Ernteindex versichert Landwirte insbesondere gegen Dürreschäden. © dpa

Die Police biete eine umfassende Mehr-Gefahren-Absicherung auch gegen Wetterextreme, insbesondere Trockenheit. Die Auszahlung im Schadenfall basiere auf einem zehnjährigen durchschnittlichen Ernteertragsindex für den Landkreis, in dem sich die Agrarflächen befinden, sowie auf Ertrags- und Marktpreisprognosen, die der Landwirt zum Zeitpunkt des Erwerbs des Produkts selber festlegt.

 
Klaus Zehner, Vorstand für Schaden/Unfall bei der SV Sparkassenversicherung. © SV Sparkassenversicherung

So sei eine passgenaue Absicherung für konventionelle und ökologisch wirtschaftende Betriebe möglich, teilt die Sparkassenversicherung mit. Da es sich bei dem Vertrag nicht um einen verlustbasierten Vertrag handele, könnten komplexe und potenziell zeitaufwändige Schadenfeststellungen vermieden werden. Die Vertragslaufzeit beträgt ein Jahr.

Kris Lynn, Senior Vice President Global Agriculture bei Sompo International, sagt, das Produkt biete deutschen Landwirten eine einfache, aber effektive Versicherung zum Schutz ihrer Pflanzen. Klaus Zehner, Vorstand für Schaden/Unfall bei der SV SparkassenVersicherung: "Der Ernteindex bietet nun eine Lösung, bei der der Landwirt selbst entscheidet, wie er seine Risiken versichert." Der Verzicht auf 19 Prozent Umsatzsteuer wäre laut Zehner "ein möglicher Beitrag des Staates zur Unterstützung der Bauern".