Anzeige
| Sparkasse Göttingen

Vorsprung durch Innovation

Nachhaltige Gewinnbringer und neue Geschäftsfelder lassen die Bilanzsumme der Sparkasse Göttingen wachsen.

Anzeige

Beispiele für neue Geschäftsfelder des niedersächsischen Instituts sind das Generationenmanagement und die Beteiligung an regionalen Neubauprojekten und Unternehmensbeteiligungen sowie Kooperationen mit Erschließungsgesellschaften. Damit konnte die Sparkasse Göttingen ein Bilanzsummenwachstum von über fünf Prozent auf rund 3,6 Milliarden Euro erreichen, so die Pressemitteilung zu den Geschäftszahlen des vergangenen Jahres.

Die Sparkasse unterstützt Projekte und Unternehmen in Stadt und Landkreis dabei nicht nur finanziell, sondern auch mit langjähriger Branchenkenntnis, wie zum Beispiel bei der Realisation des neuen Anna-Wohnquartiers in der Göttinger Nordstadt oder der Entwicklung und Vermarktung des Neubaugebietes in Groß Schneen – gemeinsam mit der regionalen Erschließungsgesellschaft. Zudem ist die Sparkasse auch einer der ersten Ansprechpartner bei Zukunftsthemen wie Energieeffizienz, demografischem Wandel, Wohnen und dem Einsatz neuer Technologien im Megatrend Digitalisierung.

Das gesamte Kundengeschäftsvolumen einschließlich der bei den Verbundunternehmen unterhaltenen Kundenguthaben und Wertpapierdepots wurde binnen Jahresfrist um zehn Prozent auf 6,4 Milliarden Euro gesteigert. Insbesondere in der positiven Entwicklung bei Einlagen und Krediten zeige sich die gute realwirtschaftliche Verbindung der Sparkasse Göttingen mit den Menschen und Unternehmen in Stadt und Landkreis Göttingen.

Zweistellige Wachtumsraten bei Darlehen und Einlagen

So bildete das gute Darlehensneugeschäft in Höhe von rund 515 Millionen Euro (plus elf Prozent) die Grundlage für ein starkes Wachstum im Kreditgeschäft. Dadurch gelang es der Sparkasse, das Kundenkreditvolumen, trotz hoher Tilgungen, um mehr als sechs Prozent auf 2,8 Milliarden Euro zu steigern.

2019 konnten Darlehenszusagen an Unternehmen und Selbstständige im Umfang von 305 Millionen Euro gemacht werden, im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von fast 20 Prozent. Der Kreditbestand der Firmenkunden insgesamt konnte um fast sieben Prozent auf über 1,5 Milliarden Euro erhöht werden.

Mit einem Wachstum von über 230 Millionen Euro (plus zehn Prozent) haben die Kundeneinlagen im vergangenen Jahr erneut deutlich zugenommen und ein Volumen von über 2,7 Milliarden Euro erreicht.

Trotz erheblicher Investitionen in neue Geschäftsfelder, Infrastruktur und Digitalisierung sowie schwieriger Rahmenbedingungen landete die Sparkasse mit einem nach eigenen Worten „zufriedenstellenden" Betriebsergebnis von rund 20 Millionen Euro innerhalb des zu Jahresbeginn festgelegten Zielkorridors.

Insgesamt wird die Sparkasse für 2019 einen Jahresüberschuss auf Vorjahresniveau von 5,5 Millionen Euro ausweisen. Vor dem Hintergrund steigender Kapitalanforderungen und aktuell anstehender Herausforderungen kann die notwendige Eigenkapitalstärkung der Sparkasse Göttingen weiter vorangetrieben werden.

Rekord beim Bausparen und beim Immobilienumsatz

Um Geld für den zukünftigen Kauf oder Bau einer Immobilie zurückzulegen, schlossen die Kunden der Sparkasse im vergangenen Jahr neue Bausparverträge im Umfang von 100 Millionen Euro ab – ein Rekordergebnis für die Sparkasse. Mit 197 verkauften Objekten und einem Umsatz von rund 63 Millionen Euro konnte das Immobilienzentrum erstmals einen Immobilienumsatz von über 60 Millionen Euro verzeichnen – und übertrifft damit im fünften Jahr in Folge klar die 50-Millionen-Euro-Marke.