Anzeige
Anzeige

Exklusiv für Abonnenten

Dieser Beitrag steht exklusiv Abonnenten des SparkassenZeitung Portals zur Verfügung.
Bitte loggen Sie sich hier ein:

Haben Sie Ihr Passwort vergessen oder benötigen Sie ein neues?
Hier anfordern

Weitere Informationen zu Produkten, Bestellmöglichkeiten mit Testzugang, Lizenzprüfung oder FAQs finden Sie im Bereich Abo-Service.
Bei Fragen nehmen Sie gern Kontakt online mit uns auf oder rufen Sie uns an:
Tel.: +49 711 782-1173.

Passwort vergessen

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an und erhalten Sie einen Link um Ihr Passwort zurückzusetzen.

Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse an, mit der Sie bei uns registriert sind. Nach dem Klicken auf "Absenden" bekommen Sie eine Mail mit dem Link. Klicken Sie den Link an oder kopieren Sie diesen in die Adressleiste Ihres Internetbrowsers. So werden Sie automatisch angemeldet und können Ihr Passwort ändern.

Anzeige
07. Dezember 2018 - 15:04Bieterverfahren

Vier Angebote für die NordLB

Entscheidung womöglich erst Anfang 2019.

NordLB-Zentrale in Hannover: Kurzfristig weitere Sondierungsgespräche mit den Bietern. (Landesbank)
Im Rahmen des Bieterverfahrens sind bei der NordLB vier Angebote für eine mögliche Beteiligung eingegangen. Das teilt die Bank mit. Zu den Namen der vier Bieter wollte sich die Bank auf Nachfrage nicht äußern. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg soll es sich um vier anglo-amerikanische Finanzinvestoren handeln, darunter Cerberus und Apollo.

Nach einer ersten Analyse der Angebote hätten die Träger der NordLB beschlossen, kurzfristig weitere Sondierungsgespräche über wesentliche Rahmenbedingungen mit den Bietern zu führen. Anschließend solle entschieden werden, mit welchem Bieter – oder gegebenfalls, mit welchen Bietern – konkrete Vertragsverhandlungen geführt werden sollen.

„Weitere Optionen erörtern“

Daneben sollen auf Basis der bisherigen Kommunikation „auch andere Optionen erörtert werden“, teilt das Institut weiter mit. Dieser Passus wird überwiegend als Hinweis auf weitere Gespräche mit der Helaba interpretiert, was die NordLB auf Nachfrage weder dementiert noch bestätigt.
Aufgrund der Komplexität und der unterschiedlichen strategischen Ausrichtung der Angebote sei nicht auszuschließen, dass eine Entscheidung für eine der Optionen erst Anfang des kommenden Jahres erfolgen kann. Dies erfolge in enger Abstimmung mit den Aufsichtsbehörden.
Parallel dazu arbeite die NordLB weiter an der umfassenden Reduktion ihres NPL-Schiffsfinanzierungsportfolios. So könnte der Fortschritt beim Abbau dieses Portfolios vor Umsetzung der Maßnahmen zur Kapitalstärkung zu einem vorübergehenden Sinken von Kapitalquoten und einem etwaigen Bilanzverlust führen, so die NordLB weiter.
Das Bieterverfahren wurde seit Ende September als Bestandteil der Prüfung weitreichender Optionen zur Kapitalstärkung der NordLB durchgeführt.
Anzeige
 Druck-PDF herunterladen

Kommentare zum Artikel (0)