Anzeige
| Konzern Versicherungskammer

„So schwer haben wir uns noch nie getan“

107 Ausbildungsplätze hat der Konzern Versicherungskammer besetzt, für 20 Plätze fanden sich bis zuletzt keine geeigneten Bewerber.

Anzeige

Manfred Kaiser, Leiter Personalgewinnung beim Konzern Versicherungskammer, zeigt sich einerseits zufrieden: „Dies zeigt, wie attraktiv eine Ausbildung bei der Versicherungskammer ist.“

Andererseits seien erst Ende Juli die letzten vier Azubis für den Innendienst eingestellt worden, sonst seien immer schon im März alle Stellen vergeben gewesen: „So schwer haben wir uns noch nie getan“, resümiert Kaiser.

Es fehlt an allgemeinen Qualifikationen

In diesem Jahr waren konzernweit 126 Stellen ausgeschrieben, einige blieben also unbesetzt: Es mangele immer öfter an Qualifikationen in den Bereichen Allgemeinbildung, Rechnen und an der Fähigkeit, Zusammenhänge zu erkennen, stellt Personalexperte Kaiser fest.

Nicht alle neuen Konzern-Azubis werden Versicherungskaufleute. Neun beginnen eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung oder für Systemintegration, und einer wird Koch. Die jungen Leute lernen im Vertrieb oder im Innendienst, drei zusätzlich im sogenannten Ausbildungsintegrierten Studium.

DIHK-Studie: Viele Plätze bleiben unbesetzt

89 beginnen bei der Versicherungskammer Bayern in München oder deren Vertriebsstellen in Bayern und der Pfalz, fünf bei der Feuersozietät Berlin Brandenburg, 13 in Saarbrücken bei den Saarland Versicherungen und der Union Krankenversicherung.

Laut einer aktuellen Ausbildungsstudie des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) konnten mehr als zwei Drittel der befragten Betriebe ihre Ausbildungsplätze nicht besetzen, weil sie oft keine geeigneten Bewerbungen erhalten. An der DIHK-Umfrage hatten sich 12.500 Ausbildungsbetriebe beteiligt.