Anzeige
| Sparkasse Hannover

Ehrenamtspreise für Mitarbeiter

Die Sparkasse Hannover hat den freiwilligen Einsatz ihrer Beschäftigten wieder mit insgesamt 15.000 Euro belohnt.

Anzeige

„Ich bin immer wieder begeistert, wie vielfältig engagiert unsere Kolleginnen und Kollegen unterwegs sind“, sagte Heinrich Jagau, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hannover, bei der Preisverleihung.

Das Geldinstitut hat zum sechsten Mal Aktive und Ruheständler des Instituts mit Ehrenamtspreisen ausgezeichnet. Insgesamt 150.000 Euro Preisgeld kommen den Institutionen zugute, für die die Mitarbeiter tätig sind.

„Als Sparkasse ist es quasi Teil unserer DNA, dass wir gesellschaftliche Verantwortung übernehmen“, sagte Jagau. Dazu passe es, dass die Sparkasse auch das gesellschaftliche Engagement der Mitarbeiter fördere.

 
Sparkassenchef Heinrich Jagau übereicht den ersten Ehrenamtspreis an Ingrid Diering, Mitarbeiterin der Sparkasse Hannover im Ruhestand, für ihr Engagement in einem Verein, der Kindern beim Lesenlernen hilft. © Sparkasse

Den ersten, mit 5000 Euro dotierten Preis der Jury erhielt Ingrid Diering für ihr Engagement bei dem Verein Mentor, einer Initiative in Hannover zur Förderung der Lese- und Sprachkompetenz von Kindern unter 16 Jahren.

Die Ruheständlerin liest seit neun Jahren einmal pro Woche gemeinsam mit Grundschülern: „Wenn ich von den Lesestunden nach Hause komme, bin ich euphorisch“, sagte die 81-Jährige. „Diese Arbeit gibt mir so viel zurück.“

Ingrid Diering erhält – neben einer Urkunde – eine Skulptur von Luise Kött-Gärtner, die seit Beginn für den Ehrenamtspreis der Sparkasse Hannover steht. Sie trägt den Titel „Die Dinge von innen bewegen“ und hat damit einen starken thematischen Bezug zum Ehrenamt: Setzt man im unmittelbaren Umfeld seine Kräfte gezielt ein, kann man mit leichter Hand Gewichtiges ins Rollen bringen.

Engagement für Hannovers ältestes privates Theater

So geht es auch Nicole Isermann, Trägerin des zweiten Jury-Preises. Sie war vor 23 Jahren von ihrem ehemaligen Lehrer Till Büthe gebeten worden, an der Bar des „Mittwoch:Theater“ als Bedienung auszuhelfen.

Das tat sie gern, schnupperte Theaterluft und wurde außerdem zur Kassenprüferin und Ansprechpartnerin in finanziellen Belangen des Theaters. Beide Ämter übt sie bis heute aus. Die älteste privat geführte Bühne der Stadt, die im nächsten Jahr 50-jähriges Jubiläum feiert, erhält 3000 Euro.

Jurypreis für Ehrenamt im Schützenverein

Der dritte Preis der Jury geht an André Przetak-Dietrich für sein Engagement im Förderverein des Schützenvereins Ilten. Der 45-jährige Familienvater war bereits als Kind in dem Verein aktiv und ist jetzt seit Jahren Vorsitzender des Fördervereins.

Przetak-Dietrich kümmert sich um Mitgliederverwaltung, Beitragseinzug und Korrespondenz mit dem Finanzamt und ist ein wertvolles Bindeglied zum Vorstand des Schützenvereins. Das Preisgeld beträgt 2000 Euro.

 
(Von links) Heinrich Jagau mit den Preisträgern Ingrid Diering, Lydia Raible, Nicole Isermann und André Przetak-Dietrich. © Sparkasse

Mitarbeiterpreis für Pflegeeinrichtung des Lions Clubs

Der ebenfalls mit 2000 Euro dotierte Preis der aktiven und im Ruhestand befindlichen Mitarbeiter ging mehrheitlich an Lydia Raible, die sich im Förderverein Lions Club Hannover Aegidius engagiert. Sie erhält den mit 2000 Euro dotierten „Preis der Kolleginnen und Kollegen“.

Der Förderverein hat vor fünf Jahren eine selbstständige Kurzzeitpflegeeinrichtung für Kinder und junge Erwachsene aufgebaut. Die Nachfrage ist so groß, dass über eine Erweiterung nachgedacht wird. Da die Finanzierung durch Kranken-, Renten- und Sozialkassen nicht alle Kosten deckt, ist die Pflegeeinrichtung auf Spenden angewiesen.

Wer keinen Preis von Jury oder den Kollegen erhielt, nahm an der Verlosung der drei mit jeweils 1000 Euro dotierten „Preise der Chance“ teil. Es gewannen Andreas Pausch mit seinem Engagement für den Schachklub Lehrte von 1919, Franziska Waldert, die sich für den niedersächsischen Judo-Verband einsetzt, und Heidi Dopheide, die für das Museum auf dem Burghof in Springe ehrenamtlich tätig ist.