Anzeige
| Zusammenarbeit

Konzentriert und kreativ

Die Sparkasse Holstein hat einen Newsroom eingerichtet. Damit erhofft sie sich kurze Wege und Kommunikation aus einer Hand.

Anzeige

13 Kollegen arbeiten fest im neuen Newsroom in Bad Oldesloe. Sie kommen aus den Bereichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Social Media, Veranstaltungen/Events, Werbung und interne Kommunikation, erklärt Pressesprecher Björn Lüth. Früher waren diese Themen auf zwei Abteilungen aufgeteilt. Tageweise können weitere Kollegen dazukommen, beispielsweise aus dem Förderwesen und von den Stiftungen der Sparkasse Holstein.

Der Arbeitsplatz wird dabei so gewählt, wie er am besten zur jeweils anstehenden Aufgabe passt. So sollen etwa Planer und Grafiker zusammensitzen, wenn es um die Entwicklung einer neuen Kampagne geht. Um die neue Form der Kollaboration zu ermöglichen, wurde der Newsroom-Bereich neu eingerichtet. Er besteht aus drei Räumen: einem offenen Büro mit zwölf Arbeitsplätzen, einem Raum für stilles und besonders konzentriertes Arbeiten und einem Kreativraum mit großem Touch-Bildschirm, vier höhenverstellbaren Tischen, Stühlen und Barhockern.

Im Newsroom sind zehn Arbeitsplätze identisch eingerichtet, zwei etwas breitere sind als Grafik-Plätze ausgestattet. Jeder Mitarbeiter hat einen persönlichen Container und einen Stuhl, die bei der Auswahl seines Arbeitsplatzes jeweils „mitwandern“. Durch den intensiven Austausch innerhalb des Teams soll laut Pressesprecher Lüth „eine zielgruppenorientierte und einheitliche Kommunikation“ entstehen.

 
Zehn identisch ausgestattete Arbeitsplätze können täglich neu gewählt werden. Ein weiterer Raum soll zusätzlich besonders konzentriertes Arbeiten gewährleisten, ein anderer ist für Besprechungen geeignet, bei denen es gern kreativ werden darf. © Sparkasse

Workshops sollten die Mitarbeiter auf die neue Situation vorbereiten. Dabei ging es um die Methode des agilen Arbeitens und das gedeihliche Miteinander im Newsroom. Gemeinsam wurden Regeln für die Zusammenarbeit gefunden. Auf trennende Barrieren im Raum hat man bewusst verzichtet, lediglich hinter den Monitoren hat jeder Schreibtisch ein Schallschutz-Element. Persönliche Headsets sollen dazu dienen, möglichst leise telefonieren zu können.

Bauliche Rahmenbedingungen für ein interdisziplinäres Zusammenarbeiten zu schaffen, liegt im Trend. Erst vor wenigen Wochen wurde der neue Newsroom von Deutschem Sparkassenverlag und Deutschem Sparkassen- und Giroverband im Berliner Sparkassenhaus bezogen. Hier arbeiten 85 Männer und Frauen an einer gemeinsamen Kommunikation für alle Sparkassen in Deutschland. Auch der S-Servicepartner hat eine neue Bürowelt konzipiert, die das agile Arbeiten unterstützen soll.