Anzeige
| LBBW Research

Der Mittelstand mag Konsortialkredite

Nicht nur Konzerne greifen auf Konsortialfinanzierungen zurück. Auch mittelgroße Betriebe nutzen gern Finanzierungsvolumina ab 25 Millionen Euro. Sparkassen und Landesbanken stehen Unternehmenskunden mt passenden Lösungen zur Seite.

Anzeige

Konsortialfinanzierungen sind beliebt, und nicht mehr nur bei großen Konzernen. Im vergangenen Jahr wurden bei 178 Transaktionen insgesamt 101,1 Milliarden Euro bewegt. LBBW Research rechnet auch in diesem Jahr mit einem ähnlich hohen Neugeschäftsvolumen. Zwar sei das Kreditvolumen 2018 um zwölf Prozent zurückgegangen, die Anzahl der Transaktionen um 15 Prozent, aber das Niveau sei nach wie vor hoch.

Auch Mittelständler greifen gern auf Konsortialfinanzierungen zurück. Die Banken bieten daher verstärkt auch kleinere Finanzierungsvolumina ab circa 25 Millionen Euro an. Der größte Konsortialkredit des vergangenen Jahres hatte laut LBBW Research ein Volumen von 18,2 Milliarden Euro. Er diente dem Baukonzern Hochtief zur Übernahme des spanischen Autobahnbetreibers Abertis.

Schwächere Konjunktur - weniger Akquisitionen - sinkende Transaktionsvolumina


LBBW-Analyst Martin Dresp begründet die anhaltende Beliebtheit des Finanzierungsinstruments mit den flexiblen Einsatzmöglichkeiten. Konsortialkredite bildeten bei Betriebsmittellinien, Brückenfinanzierungen, Avallinien, Tilgungs-, Akquisitions- oder endfälligen Darlehen häufig das Fundament einer ausgewogenen Finanzierungsstruktur. Weil die Mittel von einem Konsortium mehrerer Geldinstitute stammten, gelten sie als sichere Finanzierungsquelle und verringern die Abhängigkeit eines Unternehmens von wenigen Geldgebern.

Dresp erwartet, dass sich der Markt in diesem Jahr leicht auf 95 bis 100 Milliarden Euro konsolidieren wird. Viele Unternehmen nutzten bereits in den vergangenen Jahren das niedrige Zinsniveau, um sich langfristig mit Fremdkapital einzudecken. Zudem dürfte es konjunkturbedingt künftig weniger Unternehmensakquisitionen geben. Die Wachstumsprognose des LBBW Research weise auf eine weitere Abschwächung der Konjunktur in Deutschland hin.

Gegen den Trend hat die LBBW 2018 deutlich mehr Transaktionen abgeschlossen als im Jahr zuvor. Die Stuttgarter Landesbank erreichte in den League Tables gemessen an der Transaktionsanzahl Rang drei unter den Konsortialführern und Rang vier unter den Bookrunnern. Joachim Erdle, Leiter Corporate Finance der LBBW, erklärt das mit der tiefen Verwurzelung der Landesbank im deutschen Mittelstand, mit dem umfassenden Beratungsansatz und mit der Sektorenexpertise.

In der Sparkassen-Finanzgruppe kooperieren Sparkassen untereinander sowie Sparkassen mit Landesbanken und Verbundunternehmen und Externe als Konsortialpartner, um passende Finanzierungslösungen für mittelständische Kunden zu finden.