Anzeige
| BBL-Reloaded

Über den Excel-Zaun schauen

Zahlenfriedhöfe in Powerpoint-Präsentationen sind ihnen ein Greuel: Leon Unger und Dr. Silvio Andrae vom DSGV zeigen, wie sich Daten besser visualisieren lassen.

Anzeige

Rund 1150 Fachbeiträge, Kolumnen oder BBL-Gespräche hat die Redaktion zwischen Januar 2012 und Dezember 2018 online im Portal der SparkassenZeitung im Medienkanal BBL publiziert. Die jahrzehn­telange Printtradition der Betriebswirtschaftlichen Blätter konnte somit erfolgreich ins Netz fortgesetzt werden.

Die meisten Texte sind im Januar 2019 auch in das Archiv des neuen Portals überspielt worden. Aufgrund einer neuen Technologie und veränderter Datenformate waren vor allem die vielen informativen Grafiken und Abbildungen aus den BBL jedoch nur schwer oder teilweise gar nicht mehr nutzbar.

Die gute Nachricht: Techniker und Entwickler haben dieses Manko in den vergangenen Wochen beseitigt, sodass jetzt nahezu sämtliche grafischen Elemente wieder zur Verfügung stehen. Im nächsten Schritt wird die Redaktion in der Vergangenheit stark nachgefragte Beiträge unter „BBL-Reloaded“ wieder im regulären Informationsangebot verfügbar machen. Sie werden, wo nötig, aktualisiert und neu aufbereitet.

Den Start macht unsere vielbeachtete vierteilige Serie zum Thema „Datenvisualisierung“ mit zahlreichen Tipps und interaktiven HTML-Beispielen der DSGV-Referenten und langjährigen BBL-Autoren Leon Unger und Dr. Silvio Andrae. Ein Klick auf den jeweiligen Titel führt direkt zum Beitrag:

Datenvisualisierung (1): Den Durchblick behalten 
Eine große Datensammlung hat erst dann einen Nutzen, wenn sie strukturiert, analysiert und anschaulich verwendet werden kann. Doch wie lassen sich Daten so aufbereiten, dass der Anwender damit gut arbeiten kann? Anhand verschiedener Instrumente und Beispiele wird gezeigt, wie Daten visualisiert werden können. Im ersten Teil werden zunächst die wesentlichen Grundlagen der Datenvisualisierung dargestellt.

Datenvisualisierung (2): Spaghetti – aber bitte richtig
Daten zu visualisieren, ist tägliche Arbeitspraxis. Im zweiten Teil wird anhand einfacher Beispiele gezeigt, wie Daten anwendergerecht aufbereitet werden können. Typischen Excel-Diagrammen werden Alternativen auf Basis von GNU R gegenübergestellt.

Datenvisualisierung (3): Störe meine Kreise nicht
Teil drei präsentiert Torten- und Ring- sowie Kasten- und Punktdiagramme. Mit ihnen lassen sich komplexe Sachverhalte anschaulich darstellen. Auch in diesem Beitrag zeigen sich die Stärken von GNU R gegenüber klassischen Office-Produkten.

Datenvisualisierung (4): Satz heißer Karten
Im vierten Teil werden Diagrammtypen vorgestellt, die nicht mehr mit Standard-Software erstellt werden können. Damit wird eines deutlich: Datenvisualisierung ist ein interaktiver Prozess. Es handelt sich um einen dynamischen Ansatz. Er unterstützt das Erkennen von Mustern durch das menschliche Auge.

Da solche komplexen Beiträge mit den zahlreichen Abbildungen und Beispielen (rund 40) online, vor allem am Handy oder Tablet, nur schwer zu lesen sind, hat die Redaktion als besonderen Service für unsere Nutzer zu jedem Beitrag ein hochauflösendes Druck-PDF produziert. Sie finden es in einem Link am Ende jedes Beitrags oder als downloadbare Datei am Ende.

Was halten Sie vom neuen Service BBL-Reloaded? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und nutzen dafür gerne die Kommentar-Funktion unterhalb der Beiträge oder schicken Sie uns eine Mail an: bbl@jjmedienagentur.de.

Viel Spaß bei der Lektüre und danach beim möglichen produktiven Einsatz der Tools in Ihrem Arbeitsalltag ! Auch hier sind wir natürlich an Erfahrungen interessiert.