Anzeige
| Sparkassentag 2019

Markenversprechen: Aktuelle Lösungen für zeitlose Werte

Menschen verstehen, Sicherheit geben, Zukunft denken – die Werte der Sparkassen zu leben, hat der Finanzgruppe zur heute erreichten Marktposition verholfen. Haben diese Werte aber auch in der Zukunft eine Bedeutung? Ein Gastbeitrag von Birgit Roos, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Krefeld.

Anzeige

Die Werte der Sparkassen-Finanzgruppe werden durch unser Markenversprechen hervorragend auf den Punkt gebracht: Wir machen es den Menschen einfach, ihr Leben besser zu gestalten. Menschen verstehen, Sicherheit geben, Zukunft denken – damit befriedigen wir den Wunsch nach Nähe, Vertrauen und Sicherheit, der im weitaus größten Teil unserer heutigen und zukünftigen Kundschaft tief verwurzelt ist.

Nun stellt sich die Frage: Hat das Leben dieser Werte, die uns in der Vergangenheit zu der heute erreichten Marktposition verholfen haben, auch in Zukunft eine Bedeutung? Und ich möchte diese Frage entschieden mit Ja! beantworten.

Meine Überzeugung beziehe ich aus der Idee der „dynamischen Stabilität“. Was auf den ersten Blick widersprüchlich erscheinen mag, war bereits Archimedes bekannt, als er sich mit der Wirkung von Hebeln beschäftigte. Auf ihn geht der Satz zurück: „Gib mir einen festen Stand – und ich hebe die Welt aus den Angeln.“ Ein Gedanke, der nicht nur für die Einbindung von Mitarbeitenden in Change-Prozessen eine wichtige Rolle spielt, sondern auch auf das Thema Sparkassenwerte und Digitalisierung anwendbar ist.

 

Lösungen aktualisieren

Unsere Werte geben uns Stabilität. Im Umgang miteinander und im Umgang mit unseren Kundinnen und Kunden. Das Leben unserer Werte ist unser fester Stand. Und ich will nicht verhehlen, dass das Leben unserer Werte in wirtschaftlich schwierigen Zeiten eine Herausforderung ist. Aber es ist wichtig. Werte bleiben. Nun kommt die Dynamik hinzu. Wir müssen uns in immer kürzer werdenden Zeitabständen fragen: Wie können unsere Werte in der veränderten, digitalisierten Lebenswelt unserer Kundschaft Anwendung finden? Wir müssen unsere Werte immer wieder in neue Kontexte setzen. Wir erfinden uns nicht neu. Wir aktualisieren nur immer wieder unsere Lösungen.

Nehmen wir das Beispiel „Sicherheit geben“: In den Gründungsjahren der ersten Sparkassen entstand Sicherheit aus der Möglichkeit, Erspartes nicht zu Hause aufbewahren zu müssen, sondern auf ein Konto einzahlen zu können. Jahrzehnte später gaben wir Sicherheit durch das Girokonto und den unbaren Zahlungsverkehr. Man musste weniger Bargeld selber transportieren. Heute geben wir Sicherheit, indem wir datensichere digitale Bezahlverfahren und viele weitere digitale Services bereitstellen. Im Internet und mit der Sparkassen-App auch mobil.

Schnelligkeit lernen

Gleichzeitig richten sich unsere Dienstleistungen immer weiter an den Wünschen unserer Kundschaft nach permanenter Erreichbarkeit und Bequemlichkeit aus. „Menschen verstehen“ ist hier das Stichwort. Und das auch medial. Heutige digitale Service- und Verkaufsprozesse benötigen eine Qualität, bei der sich unsere Kundschaft auch ohne persönliches Gespräch verstanden fühlt.

Und Dynamik ist gleichzeitig vielleicht auch die größte Herausforderung. Veränderungen entwickeln sich heute schneller. Manchmal verlaufen sie sprunghaft. Und Schnelligkeit ist vielleicht in der Vergangenheit nicht als wesentlicher Wert in der DNA Sparkasse abgelegt gewesen und heute für uns ein Lernfeld.

Am Ende bleibe ich zuversichtlich und ich zitiere gern den Satz aus einem Fokuspapier des DSGV: Sparkassen machen in der digitalen Welt nicht alles, was geht – aber sie können alles, was gebraucht wird.

Weitere Berichte und Gastbeiträge zum Sparkassentag finden Sie unter sparkassenzeitung.de.

Wie gut kennen Sie die Sparkassen? Testen Sie Ihr Wissen mit dem
Quiz der SparkassenZeitung zum Sparkassentag