Anzeige
| Multikanal

Kunden wollen Nähe und Sicherheit

Die Sparkasse Lemgo investiert in die Modernisierung von Filial- und Digitalvertrieb und blickt auf ein solides Geschäftsjahr zurück.

Anzeige
„Unsere Kunden wollen einfach und sicher bezahlen können, ohne sich über Ausforschung ihrer Daten, unterschiedliche technische Systeme oder gar Datenmanipulation Sorgen machen zu müssen. Und das soll überall funktionieren – beim Händler um die Ecke, im Supermarkt und natürlich auch im Internet.“ Das sagte beim Jahrespressegespräch Bernd Dabrock, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lemgo. Kunden können das Institut unter anderem per App, Mail oder Chat kontaktieren. Auch künftig setze er auf digitale Lösungen, sagte Dabrock.

 
Bernd Dabrock (Mitte), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lemgo, blickte gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern Klaus Drücker (rechts) und Bernd Brummermann auf ein solides Geschäftsjahr 2018 zurück. © Sparkasse

Mit 19 Standorten und sechs Selbstbedienungsfilialen sei die Sparkasse Lemgo in jeder Stadt und jeder Gemeinde ihres Geschäftsgebietes vertreten, erläuterte Vorstandsmitglied Bernd Brummermann. Im vergangenen Jahr seien Foyer und Beratungsräume der Filiale Brake modernisiert worden, in der Filiale Wüsten Eingangsbereich und SB-Zone: "Wir werden auch zukünftig in der Fläche präsent sein“, erklärte Brummermann. Konkrete Pläne für Filialmodernisierungen gebe es zurzeit aber nicht, sagte Pressesprecher Christoph Vieregge der SparkassenZeitung.


 
Lemgo in Nordrhein-Westfalen. Die Sparkasse investiert in die Modernisierung von Filialen und in digitale Services. © dpa

Mit einem Betriebsergebnis von 0,95 Prozent der jahresdurchschnittlichen Bilanzsumme liege das Institut wegen des zurückgehenden Zinsüberschusses unterhalb des Vorjahresniveaus, sagte Vorstandschef Dabrock, sprach aber von einem "soliden Ergebnis". Die Basis sei "strenge Disziplin bei den Sach- und Personalkosten", gewesen, die gegenüber dem Vorjahr um rund 1,3 Millionen Euro gesenkt worden seien. Kostendisziplin bei gleichbleibender Qualität sei auch künftig das Ziel, sagte Dabrock.

Die Bilanzsumme des Instituts erhöhte sich auf mehr als drei Milliarden Euro. Das Wertpapiergeschäft mit Privatkunden wuch sum 3, 2 Prozent im Vergleich zu 2017. Das Kreditgeschäft wuchs um 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, es gab neue Kreditzusagen in Höhe von 500 Millionen Euro. Großen Einfluss habe das Firmenkundengeschäft und die weiterhin hohe Nachfrage von Privatkunden nach Immobilienkrediten gehabt. Dabrock: „Wir blicken zufrieden auf das vergangene Jahr zurück."

 
In der Filiale Wüsten der Sparkasse Lemgo wurde ein zusätzlicher Geldautomat installiert. Das SB-Foyer wurde optisch sowie unter Diskretions- und Sichrheitsaspekten aufgewertet. © Sparkasse