Anzeige
| Kreissparkasse Steinfurt

Neue Filialwelt im Wohnzimmerstil

Wohlfühlatmosphäre ersetzt dunkle Holzmöbel. Der Umbau des Beratungscenters in Laggenbeck ist abgeschlossen. Bis Jahresende investiert die Kreissparkasse in insgesamt sechs Filialen und zwei Hauptstellen im neuen Stil.

Anzeige

Für die Kunden der Kreissparkasse Steinfurt aus dem Ibbenbürener Ortsteil Laggenbeck war auf einmal alles anders. Innerhalb von nur drei Wochen wurde ihre Filiale zum neuen Beratungs-Center umgebaut. Ende Mai betraten sie dann erstmals eine optisch völlig neue Sparkassenwelt. Wo noch vor kurzer Zeit dunkle Holzmöbel mit dem Charme der 80er-Jahre standen, erwarten die Besucher nun helle Räume mit modernen Möbeln, warmen Farben und einer Wohlfühlatmosphäre, die viele Kunden bisher eher mit ihrem Wohnzimmer als mit der Sparkasse verbinden.

Das Beratungs-Center in Laggenbeck ist der erste von insgesamt acht Standorten –sechs Filialen und zwei Hauptstellen-, die die Kreissparkasse bis Ende des Jahres in enger Zeittaktung umbaut. „Wir nehmen unsere Kunden mit auf den Weg in die nächsteSparkassengeneration. Das ist ein Mammutprojekt, mit dem wir uns als modernes und offenes Kreditinstitut hier in der Region präsentieren. Und uns damit auch deutlich von den Mitbewerbern abheben“, sagt Rainer Langkamp, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Steinfurt.

In den neuen Beratungs-Centern investiert die Kreissparkasse in die gesamte räumliche und technische Infrastruktur mit dem Ziel, deutlich mehr Platz für persönliche Gespräche zu bieten. Die Berater führen Kundengespräche mithilfe von OSPlus-neo an 42-Zoll oder 60-Zoll großen Bildschirmen, um die Inhalte noch transparenter und nachvollziehbarer zu machen. Bei Bedarf werden Spezialisten der Kreissparkasse per Video hinzugeschaltet. Eine Aufschaltung des Kunden auf den Bildschirm des Beraters per Teamviewer ist ebenfalls möglich. Der Einsatz von iPads, Smartphones und ein flächendeckendes Wlan für alle Besucher runden die neue Technikausstattung ab.

Beratungsräume heißen etwa "Gute Stube" oder "Mühlenteich"


Was allen Besuchern der neuen Beratungs-Center sofort ins Auge fällt, sind die großformatigen Fototapeten, die bekannte Motive aus dem Ort in den Beratungsräumen zeigen. „Wir sind für die Menschen hier vor Ort da, wenn es um ihre Finanzthemen geht. Diese starke Verwurzelung mit der Region macht uns als Sparkasse so besonders. Und diese Verbindung zeigen wir nun auch auf diesem Weg“, sagt Langkamp. Die Namen der Räume orientieren sich ebenfalls an den Fotomotiven.

So erwartet die Besucher der Guten Stube im Beratungs-Center Laggenbeck ein bequemes Ledersofa, im Burgtor werden die Kunden auf Barhockern an einem Hochtisch und im Mühlenteich in bequemen Ledersesseln an einem großen Tisch beraten. Ein weiterer Hingucker ist auch immer die sparkassenrote Sofalounge im Empfangsbereich direkt neben der neuen Kaffeebar.

Kunden zeigen sich begeistert von neuer Sparkassenwelt


„Unsere Kunden sind begeistert", sagt Langkamp. Das habe sicherlich nicht nur etwas mit der Raumgestaltung und der gelockerten Kleiderordnung zu tun. "Alle Komponenten der neuen Welt gemeinsam entfalten im Zusammenspiel ihre volle Wirkung", sagt der Vorstandschef.

Auch in die technische Ausstattung der Arbeitsplätze investiert die Kreissparkasse. So werden die Berater mit Headsets und jeweils zwei Bildschirmen ausgestattet. Der Teamviewer ist zukünftig über alle Arbeitsplätze verfügbar. Zudem stehen in allen Beratungs-Centern iPads für die Videotelefonie zur Verfügung. „Die moderne Technik ist eine wichtige Basis für die digitale Beratung. Für alle Kundengruppen, besonders aber für die Kunden, die nicht mehr in unsere Beratungs-Center kommen“, erläutert Langkamp.

Mit den Umbauten passt die Kreissparkasse Steinfurt im Rahmen der „Vertriebsstrategie der Zukunft Privatkunden“ ihre gesamte Filialstruktur an. Noch vor wenigen Jahren war das Kreditinstitut mit 48 personenbesetzten Filialen in 20 Kommunen des Kreises Steinfurt vertreten. In den zukünftig insgesamt 15 Beratungs-Centern konzentriert das Kreditinstitut die gesamte persönliche Beratung für alle Kundengruppen – von den Privat- über die Firmenkunden inklusive Immobilien bis zum Private Banking.

Die Beratungs-Center werden damit zu langfristigen Kompetenzzentren ausgebaut. Von dort aus werden auch die angeschlossen zehn Filialen personell mitbetreut, die zukünftig keine festen Beraterteams mehr haben werden. „Damit steigern wir die Effizienz auf der einen Seite, reduzieren aber auch deutlich die Personal- und Sachkosten“, erläutert Langkamp.