Anzeige
| Deutsche Leasing – Interview

Verzahntes Ökosystem für den Mittelstand

Persönliche Beratung in den Regionen mit zentralen Online-Angeboten verbinden: Deutsche-Leasing-Chef Kai Ostermann und Vorstandsmitglied Rainer Weis über Herausforderungen und Lösungen für den Mittelstand.

Anzeige

DSZ: Herr Ostermann, welche Themen bewegen aktuell den Mittelstand?
Kai Ostermann: Den Mittelstand treiben dieselben Themen um, die wir als Unternehmen und Sparkassen-Finanzgruppe auch spüren: exponentielle Veränderungen durch die Digitalisierung, die neue Wertschöpfungsketten ermöglicht. Durch diese stärkere Vernetzung löst sie Branchengrenzen stetig auf und bedingt damit den Übergang von der Pipeline- zur Plattformwirtschaft.

 
Dem Mittelstand neue Angebote und Lösungen bieten: Vorstandsvorsitzender Kai Ostermann. © Deutsche Leasing

DSZ: Wie kann die Sparkassen-Finanzgruppe Ihrer Meinung nach auch in Zukunft der wichtigste Finanzpartner des Mittelstands bleiben?
Ostermann: Wir müssen auf den Mittelstand eingehen und für seine Herausforderungen durch die Digitalisierung neue Angebote und Lösungen bieten. Die Digitalisierung erfordert mehr Geschwindigkeit und eine Straffung von Produkten und Prozessen. Dafür müssen wir uns untereinander stärken und gut synchronisieren. Die Gruppe verzahnt sich hier schon und schafft übergeordnete Ideenlabore wie beispielsweise den S-Hub. Dort unterstützen wir die Sparkassen-Finanzgruppe bereits gezielt und treiben Themen in diesem Bereich mit voran.

DSZ: Herr Weis, wie kann die Deutsche Leasing die Sparkassen dabei unterstützen?
Rainer Weis: Das Ziel muss sein: nach außen als Einheit, als eine Plattform im Sinne eines verzahnten Ökosystems zu erscheinen, die persönliche, regionale Beratung mit zentralen Onlineangeboten verbindet – so haben wir mehr Schlagkraft im Markt. Wir sehen noch großes Potenzial bei den Geschäfts- und Gewerbekunden. Für dieses Segment wollen wir ein ganzheitliches und digitales Produktportfolio weiterentwickeln.

 
Ganzheitliches und digitales Produktportfolio weitereintwickeln: Rainer Weis, Mitglied des DL-Vorstands für das Sparkassen- und Mittelstandsgeschäft. © Deutsche Leasing

DSZ: Was bedeutet die Digitalisierung für die kleineren Geschäfts- und Gewerbekunden?
Weis: Durch die Digitalisierung und zunehmende Plattformlösungen nimmt die Geschwindigkeit für diese Kunden zu. Für komplizierte Finanzierungen mit mehreren Anträgen, die sie nicht auf Anhieb verstehen, haben Geschäftsführer kleinerer Unternehmen keine Zeit. Wenn der Lieferwagen kaputt ist, brauchen sie sofort eine Lösung. Sie verhalten sich eher wie Privatkunden, recherchieren online und wollen einfache und digitale Lösungen. Dort müssen wir ansetzen und für die Sparkassen Angebote schaffen, um weiterhin für diese Zielgruppe attraktiv zu bleiben.

DSZ: Was für ein Angebot können Sie den Sparkassen für dieses Kundensegment bieten?
Weis: Wir wollen einfache, schnelle, flexible Finanzierungslösungen bieten, die der Kunde auch digital abschließen kann. Mit der 2-Minuten-Zusage mit Online-Abschluss, einem vereinfachten Mietkauf, sind wir den ersten Schritt gegangen. Der Erfolg dieses Produktes hat uns dazu geführt, noch mehr für diesen Bereich zu entwickeln. Seit Juli pilotieren wir mit 20 Sparkassen den S-Gewerbekredit – einen Investitionskredit. Ganz einfach, ohne Nachweise einzureichen, kann der Kunde nach einer kurzen Prüfung bis zu 70.000 Euro realisieren. Im neuen Jahr pilotieren wir den S-Gewerbekredit mit einigen Sparkassen in der nächsten Stufe: der Einbindung in die Internetfiliale. Damit kann er auch einfach online, wie die 2-Minuten-Zusage, abgeschlossen werden.

DSZ: Wird der S-Gewerbekredit auch bei OSPlus-neo eingebunden?
Weis: Für Ende 2020 ist geplant, dass unser neuer Gewerbekredit als OSPlus-neo-Prozess für alle Berater in der Filiale zur Verfügung steht. Mit einfach designten Prozessen erleichtern wir die Arbeit des Beraters in der Fläche. Im zweiten Schritt folgt die Adaption dieses Prozesses für das Businesscenter der Sparkassen und die Internetfiliale beziehungsweise das Firmenkundenportal. Auch die Integration in die Apps der Sparkassen soll dadurch deutlich vereinfacht werden.

DSZ: Und ein Blick in die weitere Zukunft, Herr Ostermann: Gibt es noch andere Produkte in der Planung?
Ostermann: Wir wollen auch weitere Angebote der Deutschen Leasing Gruppe für dieses Kundensegment vereinfachen und digital realisieren. Ein Produkt der Deutschen Factoring Bank, S-Compact-Mini für den Forderungskauf, steht für die Pilotierung im Firmenkundenportal in den Startlöchern. Auch im Bereich Inkasso über die BHI können wir uns so etwas vorstellen.